StartseiteRegionalNeubrandenburgMammut-Baustelle ist endlich Geschichte

Straßenbau

Mammut-Baustelle ist endlich Geschichte

Neverin / Lesedauer: 1 min

Durch Neverin Richtung Glocksin kann demnächst wieder der Verkehr fließen. Die Bauarbeiten sind beendet und die Vollsperrung wird aufgehoben. 
Veröffentlicht:15.11.2023, 16:32

Artikel teilen:

Seit zehn Monaten wurde die Neveriner Dorfstraße saniert. Nun ist die Mammut-Baustelle beendet: Ab Donnerstag, 16. November, soll die Dorfstraße wieder für den Verkehr geöffnet sein, teilte Bürgermeister Nico Klose (parteilos) mit. 

Neue Geh- und Radwege gebaut

Während der Bauarbeiten wurden rund 300 Meter Straße saniert, was teils für lange Umwege sorgte. Die Neubrandenburger Stadtwerke erneuerten bei den Arbeiten die Wasseranschlüsse für die anliegenden Häuser und der Landkreis die Fahrbahndecke. Auch der Kreuzungsbereich zur Neubrandenburger Straße wurde erweitert.

Ebenfalls sorgte die Gemeinde Neverin für neue Geh- und Radwege auf Seite der Wohnblöcke, welche an den vorhandenen Radweg Richtung Glocksin angeschlossen wurden. Die Abnahme der neuen Fahrbahn erfolgte am Mittwochnachmittag gemeinsam mit dem Bürgermeister, den beteiligten Baufirmen, den Neubrandenburger Stadtwerken und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. 

Die Erweiterung zweier anliegender Parkplätze an den Wohnblöcken dauere hingegen noch an, teilte der Bürgermeister mit. Der erste Parkplatz solle bis Weihnachten fertiggestellt werden. Der zweite Parkplatz gegenüber der alten Kita Anfang 2024. Insgesamt würden 78 Parkplätze mit Vorbereitungen auf E-Ladesäulen entstehen. Die Gemeinde Neverin habe rund 450.000 Euro investiert. Der Landkreis trage die Kosten für die Straßensanierung.