StartseiteRegionalNeubrandenburgNach TV-Show – Treptower Rapper tritt bei Rap-Star  Sido auf

„Voice of Germany“

Nach TV-Show – Treptower Rapper tritt bei Rap-Star  Sido auf

Altentreptow/Neubrandenburg/Prenzlau / Lesedauer: 3 min

Bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ ist Lorenz Haase aus Altentreptow vor Kurzem ausgeschieden. Doch das soll noch lange nicht das Ende seiner Karriere bedeuten.
Veröffentlicht:28.11.2023, 16:07

Artikel teilen:

Der Treptower Rapper Lorenz Haase ist am Freitagabend aus der TV-Show „The Voice of Germany“ ausgeschieden. In den sogenannten Team-Fights überzeugte der 22-Jährige das Publikum von sich und seinem Auftritt.

Coach Shirin David glaubt an Rapper

Doch als ein weiteres Talent gegen den Rapper antrat und die Zuschauer offenbar stärker anzog, ist Lorenz Haase aka „Ombey“ aus der Show ausgeschieden. Für ihn und Coach Shirin David, die nach eigenen Angaben sehr an den Rapper glaubt, ein Schlag ins Gesicht. Doch wie heißt es immer? The Show must go on.

Dieses Motto verfolgt Haase offenbar. „Ich mache jetzt mit meinen eigenen Liedern weiter“, sagt er. Außerdem steht ein ganz bestimmtes Ereignis an, auf das sich der junge Musiker schon sehr freut. „Ombey“ wird der Vor-Act für den Rap-Star Sido sein, der am 13. Januar live in Prenzlau spielt. „Das ist mir eine Ehre. Das ist einfach heftig“, staunt Lorenz Haase.

Im Callcenter und als Putzkraft gearbeitet

Der Altentreptower arbeitete ursprünglich 30 Stunden in der Woche in einem Neubrandenburger Callcenter und verdiente sich an den Wochenende etwas Geld als Putzkraft dazu. Doch „The Voice of Germany“ hat alles verändert.

Dort trat Lorenz Haase in den Blind Auditions auf und überzeugte gleich alle vier Juroren-Teams: Sänger Giovanni Zarella, Rapperin Shirin David, Sänger Ronan Keating sowie Tom und Bill Kaulitz von Tokio Hotel. Am Ende gewann Shirin David den Rapper für ihr Team, zog mit ihm in die Battles und am Ende auch in die Team Fights ein.

Mutter meldete ihn heimlich an

Von allein ist Lorenz Haase jedoch nicht auf die Idee gekommen, an dem Casting der TV-Show teilzunehmen. „Meine Mutter hat mich, ohne mein Wissen, angemeldet. Einen Tag später hat mich dann eine Mitarbeiterin von 'The Voice of Germany' angerufen und mir gesagt, dass ich zum Casting eingeladen bin“, berichtet der junge Sänger und lacht. Die Show sieht er nun als große Chance, um in die Musikbranche einzusteigen. Immerhin sei Musik das, was er liebt. Und zwar nicht erst seit Kurzem.

„Ich habe etwa acht oder neun Jahre lang Schlagzeug gespielt und bin sogar bei 'Jugend musiziert' aufgetreten. Musik war schon immer mein Ding“, erinnert sich der Musiker. Vor etwa fünf Jahren habe er angefangen, mit damaligen Freunden Musik zu machen, und eigene Songs zu schreiben. Mittlerweile sind seine Lieder auf der Musikstreaming-Plattform Spotify zu hören. Darin geht es vor allem um Liebe.

Rapper hat Drogenphase hinter sich

Der Weg dahin war jedoch nicht gerade einfach. „Ich hatte mal so eine richtig krasse Drogenphase“, gibt der 22-Jährige zu. Auch Gewalt sei im Spiel gewesen. „In dieser Zeit habe ich alles fallen lassen, auch Freunde und meine Eltern. Ich hatte auf nichts mehr Bock. Musik hat mich aber immer stabil gehalten, durch sie hatte ich trotzdem immer Festigkeit“, berichtet Haase.

Mit ihr will er nun offenbar auch ordentlich Karriere machen. Ein weiterer Meilenstein wird dann sein Auftritt vor den Sido-Fans in Prenzlau sein.