Schlägerei im Kulturpark

Polizei-Taucher suchen Tatwaffe im Oberbach

Neubrandenburg / Lesedauer: 1 min

Ein Mann ist an den Folgen einer brutalen Schlägerei gestorben. Spezialkräfte suchen jetzt im Neubrandenburger Oberbach unter Wasser nach der Tatwaffe.
Veröffentlicht:21.02.2022, 13:17
Aktualisiert:21.02.2022, 13:23

Von:
  • Author ImageThomas Beigang
Artikel teilen:

Polizeitaucher sind am Montag in den Neubrandenburger Oberbach gestiegen, um dort nach möglichen Tatwerkzeugen zu suchen. Das bestätigte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Montagmittag auf Nordkurier-Nachfrage.

Mehr zum Thema: Opfer nach Prügelei in Neubrandenburg gestorben

Die Aktion stehe in Zusammenhang mit einem Tötungsverbrechen, hieß es. Vor zweieinhalb Wochen ist im Kulturpark bei einer Schlägerei ein 30 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Das Opfer verstarb am vergangenen Freitag an den Folgen seiner schweren Kopfverletzungen.

Suche nach Arm und Leichenteilen

Unweit des Tatorts stellte die Polizei nach der Tat im Kulturpark zwei Verdächtige. Beide sollen mit dem späteren Opfer gemeinsam unterwegs gewesen sein. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den 19-jährigen Iraner und den 16-jährigen Afghanen. Die Tatverdächtigen sind den Angaben zufolge Asylbewerber und polizeibekannt. Der konkrete Hintergrund des Angriffs ist bislang unklar.

Lesen Sie auch: Schlägerei in Neubrandenburg – Opfer ringt um sein Leben

Polizeitaucher gibt es nur noch wenige in Mecklenburg-Vorpommern in der Technischen Gruppe des Landesbereitschaftspolizeiamtes. Die Polizeitaucher waren auch im Juli 2021 im Tollensesee vor Klein Nemerow im Wasser, als sie nach einem abgerissenen Arm suchten. Der Arm war einem Schwimmer bei einem Zusammenstoß mit einem Motorboot abgetrennt worden. Im Winter 2012 waren die Polizeitaucher mehrfach im eisigen Wasser des Tollensesees, als nach Leichenteilen einer zerstückelten Frau gesucht werden musste.