StartseiteRegionalNeubrandenburgSo lief das Weihnachtsgeschäft in Neubrandenburg

Innenstadt

So lief das Weihnachtsgeschäft in Neubrandenburg

Neubrandenburg / Lesedauer: 2 min

Das Niveau von 2019 habe man zwar knapp verpasst, dennoch zeigt man sich in Neubrandenburgs Innenstadt nicht unzufrieden. Und macht dafür mehrere Gründe geltend.
Veröffentlicht:29.12.2022, 18:33

Artikel teilen:

Das Weihnachtsgeschäft 2022 lief für die Neubrandenburger Händler offenbar besser als erwartet. Nach zuletzt zwei Jahren Pandemie, Hygieneregeln und zum Teil geschlossenen Geschäften in der Weihnachtszeit konnten viele Händler nun zumindest kurzzeitig aufatmen. Man sei sehr zufrieden, betonte City-Manager Michael Schröder. Das Niveau von 2019, also vor Corona, habe man zwar knapp verpasst, aber der Umsatz sei deutlich besser ausgefallen als in den Krisenjahren 2020 und 2021.

Abschaffung von Corona-Regeln wirkte sich positiv aus

„Unter den schweren Vorzeichen wie dem Ukraine-Krieg, hohen Spritpreisen, Inflation und Energiekrise ist der Dezember aus unserer Sicht gut verlaufen“, so Schröder. Die Leute hätten dem stationären Handel wieder höheren Wert beigemessen und seien nach den ganzen Einschränkungen einfach wieder gerne einkaufen gegangen. Die unterschiedlichen Krisen spielten da zur Weihnachtszeit nur eine Nebenrolle.

Lesen Sie auch: Auch bei Weihnachtsgeschenken wird dieses Jahr gespart

Ähnlich sieht das auch Ralph Teuber, der Manager des Marktplatz-Centers. Die Abschaffung der Corona-Regeln für den Einzelhandel sei für die positiven Zahlen maßgeblich verantwortlich. „Unsere Kunden genießen es, wieder richtig einkaufen zu gehen, auch gemeinsam shoppen zu gehen“, so Teuber. Genaue Zahlen aus dem Dezember kann er noch nicht vorlegen, aber auch er geht von einem Niveau knapp unter 2019 aus. „Im bundesweiten Durchschnitt schneiden wir gut ab.“

Verweis auf Weberglockenmarkt als Lockmittel

Ein Grund für die vielen Kunden sei sicherlich auch der Weberglockenmarkt gewesen, der vier Wochen lang die Innenstadt belebte. „Keine Frage, das ist ein Riesen-Unterschied“, sind sich Teuber und Schröder einig. Der Markt habe die Besucher-Frequenz in der Innenstadt deutlich erhöht. Davon würden alle Händler und Restaurants profitieren.

Außerdem interessant: Neubrandenburger Weihnachtsmarkt-Händler ziehen Bilanz

Neben dem Weihnachtsmarkt stellen die beiden auch andere Aktionen wie das Advents- und das Late-Night-Shopping am 1. und 3. Adventswochenende heraus. „Solche Aktionen schaffen einfach Anreize für die Menschen, in die Innenstadt zu kommen“, ist Michael Schröder überzeugt. „Dieses Zusammenspiel aus Event und Shopping ist für uns so wichtig, weil das der Vorteil im stationären Handel ist.“

Sonderaktionen als bewährtes Mittel

Solche Events sind nicht neu. Seit Längerem veranstaltet die Werbegemeinschaft Innenstadt regelmäßig an Samstagen die Reihe „Shoppen, Flanieren & Genießen“. Mit Konzerten, Hüpfburgen und besonderen Aktionen wurden so Kunden in die City gelockt. „Das hat sich bewährt, gut möglich, dass wir das im kommenden Jahr weiterführen werden“, so Michael Schröder.