StartseiteRegionalNeustrelitzSo heiß ging es diesmal am Rosenmontag in Feldberg zu

Fasching

So heiß ging es diesmal am Rosenmontag in Feldberg zu

Feldberg / Lesedauer: 2 min

Der Rosenmontagsumzug in Feldberg hat wieder für eine tolle Party auf den Straßen des Ortes gesorgt. Der Nordkurier hat ein paar Eindrücke eingesammelt.
Veröffentlicht:13.02.2024, 09:31

Artikel teilen:

Als Präsident des Karneval-Landesverbands Mecklenburg-Vorpommern muss der Sukower Lutz Scherling diplomatisch sein. Es gebe viele tolle Rosenmontagsumzüge im Land, sagt er und fügt dann bei seinem Besuch am Montag in Feldberg hinzu: "Aber der in Feldberg ist schon besonders gemütlich und herzlich." Zudem sei es wirklich der einzige Umzug in MV, der auch tatsächlich am Rosenmontag stattfindet, bestätigt auch noch mal der Landeskarnevalspräsident. 

Ein Besuch zum Rosenmontag gehört auch für Evi Simmerling und Töchterchen Emily (3) zur Pflicht - natürlich im Kostüm.
Ein Besuch zum Rosenmontag gehört auch für Evi Simmerling und Töchterchen Emily (3) zur Pflicht - natürlich im Kostüm. (Foto: Tobias Lemke)
Der Startschuss fällt stets auf dem Amtswerder. Von hier aus geht es durch den Ort.
Der Startschuss fällt stets auf dem Amtswerder. Von hier aus geht es durch den Ort. (Foto: Tobias Lemke)

Am Straßenrand zugeschaut und Kamelle eingefangen

Natürlich war auch in diesem Jahr wieder ganz Feldberg auf den Beinen, um sich das bunte Treiben auf der gewohnten Route zwischen Amtswerder, Bahnhofsstraße, Altem Landweg und Strelitzer Straße anzuschauen. Auch so manchen Weggezogenen lockte der Rosenmontagsumzug wieder in den Heimatort. Evi Simmerling wohnt inzwischen zwar in Woldegk, ließ es sich aber nicht nehmen, mit Tochter Emily (3) am Straßenrand zuzuschauen und Kamelle einzufangen. "Als gebürtige Feldbergerin bin ich mit dem Rosenmontagsumzug groß geworden, der Besuch muss einfach sein", sagte sie. Töchterchen Emily fand es ebenfalls großartig. 

Meist erreicht die Stimmung in der Strelitzer Straße ihren Höhepunkt. Hier muss es der Umzug durch die enge Gasse schaffen. Hunderte Besucher säumen dann die Straße.
Meist erreicht die Stimmung in der Strelitzer Straße ihren Höhepunkt. Hier muss es der Umzug durch die enge Gasse schaffen. Hunderte Besucher säumen dann die Straße. (Foto: Tobias Lemke)

Überraschung zu Beginn des Umzuges

Die Teilnahme von erneut rund 30 Umzugswagen und damit eine ähnlich große Beteiligung wie im Vorjahr konnte Carsten Becker, Vorsitzender vom veranstalteten Feldberger Faschingsklub (FKK) vermelden. "Die Leute haben sich wieder richtig viel Mühe gegeben und tolle Ideen gehabt beim Gestalten", so Becker. Für den FKK ist es immer wieder aufs Neue eine Überraschung, wie groß am Ende der Rosenmontagsumzug wird. Denn eine vorherige Anmeldung gibt es nicht.

Der Feldberger Campingplatz am Bauernhof gehört seit vielen Jahren zu den Wagengestaltern beim Rosenmontagsumzug in Feldberg.
Der Feldberger Campingplatz am Bauernhof gehört seit vielen Jahren zu den Wagengestaltern beim Rosenmontagsumzug in Feldberg. (Foto: Tobias Lemke)

Was so auf den Wagen zu sehen war

Einige Wagengestalter nutzten dabei auch den diesjährigen Umzug für die eine oder andere Botschaft, die mal mit einem Augenzwinkern, mal mit durchaus politischem Hintergrund ernst gemeint ist. So wies etwa das Team der Feldberger Apotheke auf ihrem Anhänger erneut auf eine aus ihrer Sicht verfehlte Gesundheitspolitik und "Lebensgefahr für Apotheken" im ländlichen Raum hin. Das Feldberger Integrationszentrum (FIZ) ließ mitteilen, dass es sich für seine Arbeit und die Integration von Menschen aus allen Bereichen und aus allen Generationen aufopfere. Die Feierenden auf weiteren Umzugswagen thematisierten die Cannabis-Legalisierung oder hatten einfach Spaß an der Party. 

Das Feldberger Alten-und Pflegeheim Marienhaus ist in jedem Jahr am Straßenrand dabei. Die mobilen Bewohner haben Decken über dem Schoß und sind im Gesicht bemalt. Die übrigen schauen von den Fenstern aus zu. "Da freuen sich alle das ganze Jahr drauf."
Das Feldberger Alten-und Pflegeheim Marienhaus ist in jedem Jahr am Straßenrand dabei. Die mobilen Bewohner haben Decken über dem Schoß und sind im Gesicht bemalt. Die übrigen schauen von den Fenstern aus zu. "Da freuen sich alle das ganze Jahr drauf." (Foto: Maria Häfer)

In einer Kutsche beim Feldberger Rosenmontagsumzug mit dabei war auch wieder das Landesprinzenpaar. Das närrische Regentenpaar, Prinzessin Alina I. und Steven I., kommt diesmal aus Rostock.  

Prinzessin Alina I. und Prinz Steven I. sowie Landeskarnevalspräsident Lutz Scherling waren in Feldberg zu Gast.
Prinzessin Alina I. und Prinz Steven I. sowie Landeskarnevalspräsident Lutz Scherling waren in Feldberg zu Gast. (Foto: Tobias Lemke)