StartseiteRegionalNeustrelitzCharly Hübner und Caren Miosga kommen nach Neustrelitz

TV-Stars

Charly Hübner und Caren Miosga kommen nach Neustrelitz

Neustrelitz / Lesedauer: 2 min

Der Schauspieler, ein gebürtiger Neustrelitzer, und die Nachrichtensprecherin sind kurz vor Weihnachten in der Region zu Gast. Das sind die Hintergründe.
Veröffentlicht:07.12.2023, 12:23

Artikel teilen:

Gleich zwei berühmte Namen stehen für dieses Jahr noch im Programmheft am Landestheater in Neustrelitz. Schauspieler Charly Hübner, bekannt aus TV-Produktionen wie dem Rostocker Polizeiruf, und Nachrichtensprecherin Caren Miosga werden zu Gast sein. Sie lesen am 19. Dezember aus dem Roman „Jahrestage: Aus dem Leben von Gesine Cresspahl“ des Schriftstellers Uwe Johnson.

Roman schildert leben in Mecklenburg und in New York

Anlässlich seines 90. Geburtstages sowie seines 40. Todestages widmet die Theater und Orchester GmbH (tog) dem bedeutenden deutschen Schriftsteller eine exklusive Veranstaltungsreihe. Johnson, der zeitlebens mit seiner Heimat Mecklenburg verbunden war, ist ein Chronist der deutschdeutschen Geschichte. 

Tag für Tag, über ein Jahr hinweg, erzählt Gesine Cresspahl ihrer zehnjährigen Tochter Marie aus der eigenen Familiengeschichte. Das Leben in Mecklenburg in der Weimarer Republik, während der Herrschaft der Nazis, in der sich anschließenden sowjetischen Besatzungszone und den ersten Jahren in der DDR. 

Zugleich schildert der Roman im Epochejahr 1967/1968 das alltägliche Leben von Mutter und Tochter in der Metropole New York, wohin sie in den 50iger Jahren ausgewandert sind. Uwe Johnson entfaltet im Roman ein einzigartiges Panorama deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert. Das Buch ist eine „Lese-Weltreise“ in die bewegte New Yorker Gegenwart des Jahres 1968 und zugleich in die Geschichte einer deutschen Familie in der fiktiven Kleinstadt Jerichow in Mecklenburg.

Die Vorführung mit Caren Miosga und Charly Hübner ist eine Reise durch den Erzählstrom des 1875 Seiten umfassenden Romans und zeigt exemplarisch Figuren, Episoden, Gespräche, Erinnerungen, Berichte sowie Zeitungsmeldungen der New York Times und Alltagsereignisse der Jahre 1967/1968 in New York inmitten von Vietnamkriegs- und Studentenprotesten und den Vorbereitungen des Einmarsches der sowjetischen Truppen in die C.S.S.R. Begleitet werden die Vorlesenden von Ninon Gloger am Klavier.

Laut Ankündigung stehe eine spannende, unterhaltsame, berührende und gesellschaftspolitisch aktuelle Veranstaltung ins Haus. Karten sind allerdings nicht mehr zu haben, heißt es vom Theater. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.