StartseiteRegionalNeustrelitzDas sind die Ziele für TSG Neustrelitz in der neuen Saison

Fußball–Oberliga

Das sind die Ziele für TSG Neustrelitz in der neuen Saison

Neustrelitz / Lesedauer: 4 min

Es gibt einige neue Gesichter im Verein. Das erste Testspiel findet Samstag gegen den Regionalliga–Absteiger SV Lichtenberg 47 statt.
Veröffentlicht:04.07.2023, 10:07

Artikel teilen:

Der Ball rollt wieder bei Fußball–Oberligist TSG Neustrelitz. Am Montagabend um Punkt 18.05 Uhr bat TSG–Coach Thomas Franke seine Mannschaft zur ersten Einheit nach der Sommerpause — die Vorbereitung auf die Spielzeit 2023/24 in der Oberliga Nord hat offiziell begonnen. Im Neustrelitzer Parkstadion ging es dann sofort zur Sache, nachdem TSG–Präsident Nico Manke auf der Tartanbahn die Saisonziele in Richtung Team formulierte: „Wir wollen im oberen Tabellendrittel landen, bis Platz fünf, und im Landespokal in das Finale kommen.“

Mit einem Coopertest starteten die TSG-Fußballer auf der Tartanbahn des Parkstadions.
Mit einem Coopertest starteten die TSG-Fußballer auf der Tartanbahn des Parkstadions. (Foto: Matthias Schütt)

Nach einer Ansprache von Franke im Mannschaftskreis standen im Anschluss die Erwärmung, ein Coopertest sowie ein Spiel über 2x25 Spielminuten und ein abschließendes Dehnen statt. Das Fazit nach dem Aufgalopp des TSG–Trainers: „Ein ordentlicher Auftakt.“ Franke wird in Zukunft als Co–Trainer von Mike Elstner unterstützt, der zuletzt die U19–Mannschaft im Verein trainierte und die Position von Filip Luksik übernimmt.

Auf dem gepflegten Grün war einzig als offizieller Neuzugang Manuel Härtel zu finden. Der 21–Jährige wurde für die Offensive verpflichtet. Der Stürmer spielte zuletzt für Ligakonkurrent Optik Rathenow und erzielte in der Vorsaison in 27 Partien acht Treffer. Der gebürtige Lübbener soll nun die Offensive in Schwung bringen, nach dem die TSG in der Vorsaison lediglich 55 Tore in 34 Partien erzielte. Zu wenig nach Aussagen der TSG–Verantwortlichen. Insgesamt 16 Spieler standen Franke zum Aufgalopp zur Verfügung. Darunter auch Justus Guth, der seinen auslaufenden Vertrag nach Nordkurier–Informationen verlängerte — um ein weiteres Jahr. Der Abwehrspieler wurde von einigen Clubs umworben, entschied sich aber doch für eine Verlängerung. Der 24–Jährige ist seit bereits 2021 im Verein und fester Bestandteil der Defensive.

Neu im TSG-Team: Manuel Härtel.
Neu im TSG-Team: Manuel Härtel. (Foto: Matthias Schütt)

Noch nicht zwischen den Pfosten stand dagegen Keeper Dmitri Stajila, der dem Vernehmen nach die Woche in Neustrelitz erwartet wird, um dann als offizieller Neuzugang vermeldet zu werden. Stajila, der schon international in der Europa League für Sheriff Tiraspol spielte oder mit dem BFC Dynamo Regionalliga–Meister wurde, kommt vom Ligakonkurrenten Rostocker FC und wird nach seiner Unterschrift die neue Nummer 1 werden. Dahinter konkurrieren dann Justin Borchardt und Pepe Hinterschuster.

Für einen Vertrag probiert sich in der ersten Trainingswoche der Greifswalder Jonas Banouas zu empfehlen. Der 19–Jahre alte Offensivakteur absolvierte in der Vorsaison acht Partien (kein Tor) in der Regionalliga Nordost für den Greifswalder FC, sowie für die Reserve in der Verbandsliga 16 Spiele (sechs Tore). Nun will der Probespieler die TSG von seinem Können überzeugen.

TSG-Trainer Thomas Franke (rechts) wird in der nächsten Saison von Mike Elstner (links) als Co-Trainer unterstützt. Damit ist auch TSG-Präsident Nico Manke einverstanden.
TSG-Trainer Thomas Franke (rechts) wird in der nächsten Saison von Mike Elstner (links) als Co-Trainer unterstützt. Damit ist auch TSG-Präsident Nico Manke einverstanden. (Foto: Matthias Schütt)

Kurz vor der Vertragsunterschrift steht dagegen Malte Gäbel, der jüngere Bruder von TSG–Kicker Torben Gäbel, der von der U19–Mannschaft des 1. FC Neubrandenburg 04 kommt. Ebenso vermeldete die TSG zudem im Anschluss an das Auftakttraining die Vertragsverlängerung von Offensivakteur Justin Schultze, der die volle Belastung beim Training aufgrund einer Verletzung an der Achillesferse aber nicht komplett mitmachen konnte. „Wir kennen seine Qualitäten und freuen uns über die Verlängerung“, so Manke. Die TSG plant mit einem Kader von 22 bis 23 Akteuren, darunter drei Keeper, in die neue Spielzeit zu gehen.

Das erste Testspiel bestreitet die TSG–Elf bereits am Samstag. Ab 14 Uhr empfangen die Neustrelitzer, die bis zum 18. Juli jeden Tag mindestens eine Trainingseinheit absolvieren, im heimischen Parkstadion den Nordost–Regionalliga–Absteiger SV Lichtenberg, der in der neuen Saison gleichzeitig ein Ligakonkurrent der Residenzstädter ist. „Wir werden jetzt jeden Tag zwei Stunden durcharbeiten, dabei aber nicht die fußballerischen Elemente vergessen“, sagte Franke am Rande des Trainingsauftakts, der für die Kicker 120 Minuten dauerte, ehe das runde Leder ausgedient hatte.