StartseiteRegionalNeustrelitzMindestgebot 140 Euro: Hier wird Brennholz versteigert

Heizsaison

Mindestgebot 140 Euro: Hier wird Brennholz versteigert 

Mirow / Lesedauer: 1 min

Wer noch Brennholz für die diesjährige Heizsaison benötigt, kann sich jetzt damit eindecken. Das Holz stammt aus dem Stadtwald Mirow und kann ersteigert werden.
Veröffentlicht:09.02.2024, 18:20

Artikel teilen:

Einwohner der Stadt Mirow und den Ortsteilen von Mirow können ihr Brennholz jetzt ersteigern. Das Holz stammt aus dem Bestand der Durchforstung Ende 2023 aus dem Stadtwald Mirow.

Es lagert am Wegesrand, genau am Waldweg östlich der Seesiedlung Mirow Richtung Eierberge. Doch bevor das Holz abgeholt werden kann, müssen Interessierte bis Freitag, dem 1. März 12 Uhr ein schriftliches Angebot abgeben, wie es von der Stadt heißt. Dieses ist postalisch an die Stadt Mirow, Rudolf-Breitscheid-Straße 24, 17252 Mirow zu richten.

Fichten- und Kiefernholz kommt unter den Hammer 

Der Umschlag sollte mit dem Aktenzeichen „Brennholzversteigerung Stadtwald Mirow“ gekennzeichnet sein. Die Zuschlagserteilung durch die Stadt Mirow erfolgt dann am Montag, dem 4. März. Pro Haushalt dürfe maximal ein Holzpolter erworben werden, wie es weiter heißt. Die Höchstbietenden werden dann von der Stadt Mirow informiert.

Das Mindestgebot liegt bei einer drei Meter Fichte mit sieben Raummeter bei 140 Euro. Das Mindestgebot für fünf Meter Fichte mit neun Raummeter liegt bei 180 Euro. Auch Kiefer wird versteigert. Weitere Auskünfte erteilt der Revierförster Hubert Beese telefonisch unter 0173-2472771 und das Amt für Ordnung und Sicherheit in Mirow unter 039833-28038.