StartseiteRegionalNeustrelitzPilgerweg in neuem Gewand

Wandern

Pilgerweg in neuem Gewand

Neustrelitz / Lesedauer: 2 min

Wer auf dem 230 Kilometer lange Pilgerweg durch die Mecklenburgische Seenplatte wandern will, hat nun bessere Karten. Der Internetauftritt wurde komplett überarbeitet. 
Veröffentlicht:09.02.2024, 18:01

Artikel teilen:

Dass man beim Pilgern Zuversicht und Kraft tanken kann, davon ist die Neustrelitzer Pröpstin Britta Carstensen überzeugt. Sie lädt auf den Pilgerweg Mecklenburgische Seenplatte ein.  Der Internetauftritt des 230 Kilometer langen Weges wurde jetzt komplett überarbeitet und kann bei der Planung helfen.

Man muss nicht gleich bis Spanien pilgern

Pilgern liege im Trend, sagt Britta Carstensen.  Auch bei denen, die mit Kirche und Glauben nichts am Hut haben. "Einfach, weil es guttue, in unruhigen Zeiten an frischer Luft zu sein, um Schritt für Schritt zu sich zu kommen. Und dabei über sich und das Leben nachzudenken.“

Für alle, die nicht gleich nach Santiago de Compostela in Spanien pilgern wollen, biete sich der der Pilgerweg Mecklenburgische Seenplatte an. Er ist von Nordost nach Südwest ausgeschildert und besteht aus zwei Strecken. Die eine Route führt westlich um den Tollensesee über Neustrelitz und  Wesenberg. Die andere verläuft östlich am Tollensesee entlang über Rödlin, Steinmühle und Fürstenberg. Beide Routen enden in Mirow und werden auf der neugestalteten Internetseite beschrieben. 

"Alles ist leichter zu finden"

 „Die Seite war über zehn Jahre alt“, sagt Felicitas Rohde-Schaeper, die für den Pilgerweg zuständig ist. Bisher habe es auf der Internetseite keine interaktiven Strecken-Karten gegeben, zudem sei die Liste der Quartiergeber aktualisiert worden. „Der Auftritt ist jetzt übersichtlicher.  Alles ist leichter zu finden“, sagt die Pilgerbegleiterin.

Wenn jemand plant zu pilgern, kann er oder sie sich an Felicitas Rohde-Schaeper wenden: „Ich bin gern bereit, mich an der Vorbereitung zu beteiligen, was beispielsweise Fragen zur Streckenführung oder zu den Quartieren betrifft. Gern helfe ich auch, inhaltliche Impulse zu setzen.“ Leider gebe es immer wieder Klagen der Pilger, dass die Kirchen am Weg nicht geöffnet seien. „Das ist ein großes Problem, und wir versuchen in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden, das in Zukunft zu ändern.“

Verbindung in den Süden vorbereitet

Langfristig plant Felicitas Rohde-Schaeper, den Pilgerweg Mecklenburgische Seenplatte an einen Pilgerweg im Süden bei Bad Wilsnack anzuknüpfen. Doch zunächst schaut sie in die nahe  Zukunft. Zum Frauentag  am 8. März bietet sie erneut einen „Frauenpilgertag“ an – dieses Mal zum Thema „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“ Die acht Kilometer lange Strecke beginnt in Friedland  und  führt auf dem Pilgerweg nach Roga.Für die Rückfahrt nach Friedland stehen Busse bereit.

Interessentinnen können sich bis  zum 5. März direkt bei Felicitas Rohde-Schaeper unter folgenden Kontakten anmelden. Telefon: 0151 5044 1932 oder  per  E- Mail: [email protected].

Weitere Informationen : www.pilgerweg-mecklenburgische-seenplatte.de