StartseiteRegionalNeustrelitzPolizei findet mehr als 500 Flaschen Schnaps in kaputtem Auto

Diebstahl

Polizei findet mehr als 500 Flaschen Schnaps in kaputtem Auto

Woldegk / Lesedauer: 2 min

Ein parkender Opel an der Woldegker Tanke hatte es in sich. Und als sich zwei Männer daran machten, jede Menge Alkoholika umzuladen, griff die Polizei ein.
Veröffentlicht:13.02.2019, 12:39

Artikel teilen:

Die Friedländer Polizei hat auf dem Gelände der Woldegker Tankstelle zwei mutmaßliche Diebe dingfest gemacht. Denen ist offenbar ein Fahrzeugschaden an einem ihrer Autos zum Verhängnis geworden. Die beiden litauischen Staatsbürger, die in Köln und Ribnitz-Damgarten wohnen, waren offenbar dabei, Gegenstände aus einem schon länger auf dem Tankstellengelände abgestellten Auto in ein anderes Fahrzeug umzuladen, als die Polizei dazukam. Bei näherer Begutachtung stellte sich heraus, dass in dem Pkw Opel große Mengen an Flaschen mit hochprozentigem Alkohol lagen. Insgesamt wurden 511 Flaschen mit hochprozentigen Alkoholika - darunter Rum, Wodka, Amaretto - gezählt.

Kripo hat Ermittlungen aufgenommen

Da der Verdacht des Diebstahls und der Hehlerei bestand, wurden die beiden Tatverdächtigen vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier nach Neubrandenburg gebracht. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben die Ermittlungen übernommen, Spuren gesichert und die Tatverdächtigen als Beschuldigte vernommen und erkennungsdienstlich behandelt.

In dem Zusammenhang erfolgte durch die Kollegen aus Ribnitz-Damgarten die Wohnungsdurchsuchung des 25-jährigen Tatverdächtigen. Hierbei wurde aber kein weiteres Diebesgut aufgefunden, so Diana Mehlberg von der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Die Wohnung des 27-Jährigen in Köln wurde indessen nicht durchsucht, weil klar war, dass er direkt mit dem zweiten Fahrzeug aus Polen eingereist ist.

Polizei sucht jetzt nach den Geschädigten

Bei der Sicherstellung der Fahrzeuge sei zudem aufgefallen, dass der besagte Opel nicht fahrbereit und der Motor defekt ist. Die Polizei geht davon aus, dass der Opel aus diesem Grund so lange auf dem Parkplatz stand und erst ein zweites Fahrzeug durch die Tatverdächtigen besorgt werden musste, um das vermeintliche Diebesgut umladen und abtransportieren zu können.

Der Wert der aufgefundenen Alkoholika wird auf etwa 8000 Euro geschätzt. Das vermeintliche Diebesgut wurde sichergestellt und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. Zum jetzigen Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, wo die Flaschen entwendet wurden. Es werden überörtliche Erkenntnisanfragen an Polizeidienststellen gestellt, um die Tatorte ermitteln zu können.

Die beiden Tatverdächtigen sind nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freiem Fuß. Auch die beiden Fahrzeuge wurden wieder übergeben.

Die Polizei sucht nun auch öffentlich nach den geschädigten Firmen und möglichen Tatorten. Wer kann Hinweise zu Tatorten geben, wo diverse Alkoholika entwendet wurden? Hinweise nimmt die Pressestelle der Polizeiinspektion Neubrandenburg unter 0395-558 5007 entgegen.