Vandalismus

Schon wieder beschmierte Wände im Schlossgarten

Neustrelitz / Lesedauer: 1 min

Neustrelitz hat ein Vandalismus-Problem. Kaum übergestrichen, wurde der Schlossgarten erneut vollgeschmiert.
Veröffentlicht:24.05.2023, 14:51
Aktualisiert:

Von:
  • Author ImageTobias Lemke
Artikel teilen:

Die Straftaten im Zusammenhang mit Beschädigungen und Schmierereien in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) reißen nicht ab. Erneut wurde eine der beiden Rundbänke, die Exedren, im Schlossgarten heimgesucht. Die Wände waren dabei erst kürzlich von etlichen häßlichen Schriftzügen und Zeichen befreit worden.

Rote Kritzeleien und schwarze Schrift

Eine Leserin, die regelmäßig im Schlossgarten spazierengeht, hatte den Nordkurier auf den erneuten Vorfall aufmerksam gemacht. Ihrer Schilderung nach müssen die Tat in den Abend– oder Nachtstunden am vorigen Wochenenden passiert sein. Demnach seien in der Nacht zu Samstag zunächst rote Kritzeleien aufgetaucht. Bis zum Sonntag seien dann noch die großen schwarzen Schriftzüge dazugekommen. Leider sei das zu erwarten gewesen, da es keinen Wachschutz gebe und die Polizei hier machtlos sei, so die Neustrelitzerin.

Sitzauflagen müssen erneuert werden

In beiden Exedren auf dem Schlossberg können Besucher derzeit ohnehin nicht Platz nehmen, da auch die Sitzauflagen aus Holz aktuell erneuert werden. Auch diese waren insbesondere durch Vandalismus beschädigt worden, sodass im Auftrag des Staatlichen Bau– und Liegenschaftsamtes Neubrandenburg nun eine Sanierung beider Sitznischen vorgenommen wird. Die Häufung von Vandalismus–Fällen in der Stadt hatte jüngst auch zu Reaktionen seitens des Bürgermeisters und der Verwaltung geführt. So wird darauf hingewiesen, dass möglichst jeder Vorfall zur Anzeige gebracht werden soll. Im Gespräch war sogar eine Belohnung für Hinweise, die zu Ergreifung von Tätern führen. Bereits über Ostern wurden an historisch bedeutsamen Bauten im Schlossgarten verschiedene Schmierereien festgestellt.