StartseiteRegionalNeustrelitzSo sollen viel mehr Leihräder in die Seenplatte kommen

MV-Rad

So sollen viel mehr Leihräder in die Seenplatte kommen

Seenplatte / Lesedauer: 2 min

Über 130 Leihrad-Stationen gibt es derzeit in MV. In der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Anzahl der Stationen derzeit aber noch niedrig – im kommenden Jahr soll sich das aber ändern.
Veröffentlicht:28.12.2023, 11:53

Artikel teilen:

Ein Blick auf die Online-Stationskarte von MV-Rad im Bereich der Seenplatte zeigt derzeit noch vor allem eines: Leere. Zwei Stationen gibt es derzeit in Mirow, eine Station zum Verleih der Fahrräder steht in Bollewick. Gerade im Vergleich mit dem ausgeprägten Netzwerk auf Usedom oder Rügen fällt die Leere in der Seenplatte auf - lange soll es so allerdings nicht mehr bleiben. Wie Axel Bellinger, der Geschäftsführer von MV-Rad, mitteilt, soll es im kommenden Jahr zu einem „erheblichen Stationsausbau“ in der Mecklenburgischen Seenplatte kommen.

Einbindung des Deutschlandtickets möglich? 

„Wir haben diverse konkrete Anfragen, Verhandlungen und dergleichen mit Kommunen und Städten“, teilt Bellinger zum aktuellen Stand des Projekts mit. Um welche Städte und Kommunen aus der Seenplatte es sich dabei genau handelt, will der Geschäftsführer derzeit aber noch nicht verraten, da es zum jetzigen Stand noch keine finalen Ergebnisse zu verkünden gebe.

Schon im Juni dieses Jahres wurde die Thematik bei den Mirower Gesprächen behandelt. Ein stark diskutiertes Thema war damals auch die Einbindung des Deutschlandtickets in das Konzept. Dieses Thema ziehe sich derzeit aber noch hin, da „die Mühlen sehr, sehr langsam“ mahlen würden, wie Bellinger erklärt. Auf Usedom werde derzeit aber immerhin versucht, die Angebote von MV-Rad in die Kurkarte zu integrieren. „Dies wird zumindest schon einmal erfolgversprechend von allen Seiten verfolgt“, teilt der Geschäftsführer mit - bis es auch mit dem Deutschlandticket so weit ist, wird es aber voraussichtlich noch dauern.

Die Räder sollen an jeder beliebigen Station des Anbieters ausgeliehen und wieder abgegeben werden können - auch dafür ist es wichtig, dass ein möglichst enges Netz an Leihrad-Stationen verfügbar ist. Die Preise für die Ausleihe sind von Fahrradtyp und Leihdauer abhängig, das Projekt wird von Sponsoren und den Einnahmen durch die Leihgebühren finanziert.