StartseiteRegionalNeustrelitzWindmühlenstadt macht sich schick

Frühjahrsputz im Blumenbeet

Windmühlenstadt macht sich schick

Woldegk / Lesedauer: 2 min

Woldegks Beete und Rabatten werden auf Vordermann gebracht. Zusätzlich wird das Ortsbild mit neuen Farbtupfern verschönert.
Veröffentlicht:28.03.2014, 11:33

Artikel teilen:

Frühjahrsputz in Woldegk: Abgestorbenes Gestrüpp wird entfernt, Unkraut gejätet, Laub beseitigt und neue Blumen werden gepflanzt. Mitarbeiter der Gemeinnützigen Werk- und Wohnstätten GmbH (GWW) pflegen zur Zeit im Auftrag der Stadt die Beete und Rabatten in der Windmühlenstadt. Am Mittwoch brachten sie den Kreisel in Ordnung, am Donnerstag nahmen sie sich die Stauden an der Ortsdurchfahrt vor – und das ist längst nicht alles, wie GWW-Leiter Heiko Stier erklärt.

Von der Stadtmauer über die Thälmann-Straße bis zum Mühlenberg – alle Beete ­werden sommerfrisch gemacht. In der kommenden Woche werden die Kornkreise bepflanzt, mit Hafer, Weizen und anderem Getreide. Mit den Getreidebeeten mitten in der Stadt greift Woldegk seine Tradition als Acker­bürgerstadt auf und bringt Spaziergängern bekannte und fast vergessene Getreidesorten näher. Neues Grün wird es auch an dem Springbrunnen vor dem Amts­gebäude geben. Ringsum werden blühende Stauden gesetzt, erklärt Heiko Stier.

Woldegks Grünkonzept wurde zum Landeserntedankfest im Jahr 2010 umgesetzt. Im vergangenen Jahr wurden die einzelnen Beete und Bäume zu einem Erlebnispfad verbunden. Rote, runde Klinker, die in das Pflaster auf den Gehwegen eingelassen sind, führen Spaziergänger von Beet zu Beet. Auf Informationstafeln ist erklärt, was auf den Rabatten wächst. Wie in einem großen Freilichtmuseum hat Woldegk damit sein Mühlenmuseum auf das Stadtgebiet erweitert.