StartseiteRegionalPasewalkErneut dutzende Migranten in Vorpommern aufgegriffen

Unerlaubte Einreisen

Erneut dutzende Migranten in Vorpommern aufgegriffen

Pasewalk / Lesedauer: 1 min

Nach 47 Personen am Montag waren es nun noch mehr. Dabei fand die Bundespolizei Hinweise auf Schleusung über die Balkanroute.
Veröffentlicht:20.09.2023, 19:15

Artikel teilen:

Die Bundespolizei hat am Dienstag 49 unerlaubt eingereiste Personen in Vorpommern aufgegriffen. Wie ein Sprecher mitteilt, wurden vier Gruppen nach Hinweisen von Bewohnern in der Grenzregion zu Polen angetroffen.

Zerrissene Dokumente aus der Slowakei gefunden 

Demnach waren zunächst gegen 3.20 Uhr 14 Syrer zwischen Krugsdorf und Koblentz unterwegs. 13 von ihnen kamen in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Stern Buchholz. Ein 13-Jähriger sollte am Mittwoch von seinem Onkel abgeholt werden. „Da dieser aber noch in Syrien weilt, wurde er ans Jugendamt übergeben“, so der Sprecher der Bundespolizei.

Gegen 7 Uhr haben Beamte seinen Angaben nach dann drei Syrer im Alter von 19 bis 24 Jahren in Zerrenthin festgestellt, die ebenfalls nach Stern Buchholz gebracht wurden. Eineinhalb Stunden später hätten Bundespolizisten eine größere Gruppe feststellen können. 25 Syrer und ein Pakistani fanden Streifen nach einem Bürgerhinweis zu Grenzübertritten in Ladenthin. Bei diesem Einsatz hatten Beamte viele zerrissene Dokumente gefunden. „Bei den Dokumenten handelt es sich um slowakische Registrierbescheinigungen, so dass auch hier von der Balkanroute als Schleuserroute ausgegangen werden muss“, erläutert der Sprecher.

Danach hätten Beamte gegen 14 Uhr eine vierte Gruppe mit sieben Personen "fußläufig auf Höhe der Ortslage Ladenthin, Hohenholzer Forst“ angetroffen. Die drei Erwachsenen und vier Kinder seien auch in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Stern Buchholz gebracht worden. Den Angaben zufolge hatten Bundespolizisten aus Pasewalk bereits am Montag 47 illegal eingereiste Personen festgestellt.