StartseiteRegionalPasewalkNationale Ringer-Titelkämpfe in Torgelow sind eröffnet

Deutsche Meisterschaft

Nationale Ringer-Titelkämpfe in Torgelow sind eröffnet

Torgelow / Lesedauer: 3 min

Die Nachwuchs-Elite der deutschen Ringkämpfer ist zur nationalen Meisterschaft in Torgelow. Nach der imposanten Eröffnungsfeier begannen die ersten Zweikämpfe.
Veröffentlicht:01.10.2021, 21:55

Artikel teilen:

Darauf haben sie beim SAV Torgelow fast zwei Jahre lang hingearbeitet: In der feierlich geschmückten Volkssporthalle konnte der Verein aus Vorpommern am Freitagabend seine Deutschen Ringer-Meisterschaften (B-Jugend) eröffnen. Insgesamt werden nun 106 Athleten aus 16 Verbänden des Deutschen Ringerbundes bis Sonntag im griechisch-römischen Stil um die heiß begehrten Medaillen kämpfen.

Viele Teilnehmer aus dem Süden

Den imposanten Einmarsch in die Sporthalle, der von einer beeindruckenden Showeinlage des Tanzvereins „bee free“ aus Eggesin abgerundet wurde, führten vor knapp 200 Zuschauern, Eltern und Betreuern die „Grecos“ des bayerischen Landesverbandes an, die gemeinsam mit dem Verband aus Württemberg an diesem Wochenende die größten Ringer-Fraktionen bilden. Jeweils 15 Akteure sind aus den beiden Hochburgen in Süddeutschland nach Torgelow gekommen. Während aus Brandenburg immerhin sechs Teilnehmer gemeldet sind, gehen für Mecklenburg-Vorpommern bei den Deutschen Meisterschaften lediglich drei Athleten auf die Matten.

Positive Corona-Tests verhindern zwei SAV-Starts

Ursprünglich sollten einmal sechs Kämpfer für den hiesigen Verband antreten. Das Demminer Talent Rocco Haase verpasst die Meisterschaft jedoch krankheitsbedingt, außerdem können zwei Ringer des Gastgebervereins nicht wie geplant teilnehmen: Die Torgelower Benny Maaß und Janick Dittmann (beide 14) verpassen die nationalen Titelkämpfe jeweils wegen eines positiven Corona-Tests. „Wir sind total traurig“, sagte Vereinschef Uwe Bremer dem Nordkurier vor der Eröffnung.

„Wir haben fast zwei Jahre auf dieses Wochenende hingearbeitet. Innerhalb von drei Tagen ist für die Jungs jetzt ein Traum geplatzt.“ Torgelows Bürgermeisterin Kerstin Pukallus (parteilos) sprach bei ihrer Eröffnungsrede ihr Mitgefühl aus: „Mir tut es unendlich leid für Benny und Janick. Ich wünsche den beiden ganz viel Kraft“, sagte sie. Gesundheitlich gehe des den beiden Schülern soweit gut, so Bremer, der Stachel der Enttäuschung sitze aber tief.

Der SAV Torgelow setzt nun all seine Hoffnungen in den 13-jährigen Elias Heydrich (68 Kilo), der als einziger Starter für den Gastgeberverein antritt. „Mit einer Medaille wären wir nicht ganz unzufrieden“, meinte Uwe Bremer bei der Eröffnung. Sein Schützling ist ähnlicher Meinung: „Mein Ziel ist ein Platz auf dem Treppchen“, sagte Elias Heydrich. Aber: „Die Aufregung steigt allmählich.“ Der Lokalmatador musste am Freitagabend noch nicht auf die Matte, er steigt erst am Samstag in die Titelkämpfe ein und nimmt es in seiner Gewichtsklasse dann mit sechs Kontrahenten auf sich. Für Mecklenburg-Vorpommern starten am Wochenende außerdem Anton Schneider (44 Kilo) und Ole Sterning (80 Kilo) vom HAC Stralsund.

Die ersten Kämpfe sind bereits vollzogen

Für 18 Kämpfer ging es kurz nach der Eröffnung, der auch Olympiasieger Mike Bullmann beiwohnte, umgehend in die Vollen: Den Auftakt der Deutschen Meisterschaften 2021 bestritten nach dem Erklang der Nationalhymne Jack Eisenhardt (AC Germania Artern) und Alexander Herfort (ASV Mainz), mit positivem Ausgang für den Rheinhessen. Gleichzeitig setzte sich Noah Wurmser (TSV Westendorf) aus Bayern gegen Jonny Zuyeu (SG Frischauf Fulda) vom hessischen Landesverband durch (jeweils 48 Kilo). Diesen Samstag werden die Kämpfe ab 9.30 Uhr fortgesetzt.

Kurz-Interview: Auch Torgelows Bürgermeisterin entpuppt sich als Kampfsport-Fan