StartseiteRegionalPasewalkPasewalker Weihnachtsmarkt lockt nicht nur mit Riesen-Stollen

Bilder-Galerie

Pasewalker Weihnachtsmarkt lockt nicht nur mit Riesen-Stollen

Pasewalk / Lesedauer: 2 min

Der Pasewalker Weihnachtsmarkt lockt mit vielen Ständen und auch einem großen Stollen. Dazu wurde der beste Glühwein gewählt und es gab Laubsägearbeiten für Fußballfans. 
Veröffentlicht:09.12.2023, 21:46

Artikel teilen:

Der 1,50 Meter lange Weihnachtsstollen auf dem Pasewalker Weihnachtsmarkt war am Sonnabend in wenigen Minuten aufgeschnitten und an die Besucher verteilt. Eine dicke Traube Menschen drängte sich um den Tisch, um ein Stück abzubekommen. Da hatten Bürgermeister Danny Rodewald, Stadtpräsident Ralf Schwarz und Wladislaw Diakun, Bürgermeister der Partnerstadt Police, alle Hände voll zu tun. Als Letzterer die Gäste auf Polnisch auf der Bühne begrüßt und „Vivat Pasewalk“ gerufen hatte, ging es los. Das Backwerk, gesponsert vom „Lila Bäcker“, wurde in rund 100 Stücke geteilt, schätzte Teamsprecherin Ines Zirnstein-Trodtfeld.

Bester Glühwein gewählt

Dass auch die Shell-Tankstelle Pasewalk einen Stand aufgebaut hatte, das wunderte keinen der Besucher. Denn Inhaberin Jana Rossow war in der Vergangenheit schon öfter beim Weihnachtsmarkt dabei und konnte in diesem Jahr mit ihrem Sohn Tom Rossow sogar den Wettbewerb um den besten Glühweinstand gewinnen.

„Das ist unser V-Power-Rezept“, sagte sie mit einem Augenzwinkern. Verglichen wurde laut Ralf Schwarz normale Glühweine ohne Schuss, um eine bessere Vergleichbarkeit zu haben. Fünf Teilnehmer standen zur Auswahl. Neben dem Geschmack seien auch Farbe, Temperatur, Freundlichkeit und Dekoration des Standes beurteilt worden.

Einige Stände waren zum allerersten Mal auf dem Markt dabei. Darunter Alexander Harder aus der Nordwestuckermark. Beim gut gefragten „Holzwurm Alexander“ wurden unter den vielen Laubsägearbeiten sogar Fußballfans fündig. Denn Harder zeigte an seinem Stand, wie eine Deko-Lampe des BVB Borussia Dortmund entsteht. Eine Lampe von Schalke 04 hatte er schon fertig.

Andy Bünning fing diesen abendlichen Blick auf den Weihnachtsmarkt und die rot belechtete Kirche mit seiner Drohne ein.
Andy Bünning fing diesen abendlichen Blick auf den Weihnachtsmarkt und die rot belechtete Kirche mit seiner Drohne ein. (Foto: Andy Bünning)

Auch Werner Bohn aus Damerow stellte sich erstmal mit seinen Holzarbeiten vor. Seine Vogelfutterhäuschen habe er leider nicht mehr ins Auto bekommen, bedauerte er und hoffte am Sonnabend und Sonntag noch auf mehr Kunden. Holzarbeiten gab es zusammen mit Stricksachen auch am Stand von Marita Kurth aus Viereck auf dem Kirchplatz.

Musik in der Marienkirche

In der Marienkirche konnten Musikschüler der Kreismusikschule Uecker-Randow in diesem Jahr zum ersten Mal auftreten. „Es ist toll, dass wir in diesem Jahr in der Kirche spielen können“, sagte Geigenlehrer Simion Constantin. Denn es sei schwierig, mit den Geigen in der Kälte auf der Bühne zu musizieren. Den Pasewalker Weihnachtsmann mimte am Sonnabend zum zweiten Mal David Dörrie, Sachbearbeiter Brandschutz in der Stadtverwaltung.

Bürgermeister Danny Rodewald und Stadtpräsident Ralf Schwarz waren sehr zufrieden, wie der Weihnachtsmarkt angenommen wird. Ihnen gefiel auch, dass es nur zwei Karussells für Kinder gab. Das sei viel leiser gewesen, als in den Vorjahren. „Ich bin für einen ruhigen und besinnlichen Weihnachtsmarkt“, sagte Rodewald. So werde man es auch im kommenden Jahr handhaben.