StartseiteRegionalPasewalkPolnisches Amt für Fahrradverkehr lädt vor allem auch deutsche Radler ein

Tage des Radtourismus

Polnisches Amt für Fahrradverkehr lädt vor allem auch deutsche Radler ein

Stettin / Lesedauer: 2 min

Radfahrer aus dem Nachbarland sind bei den ersten Deutsch-Polnischen Tagen des Radtourismus in Stettin herzlich willkommen. Für sie werden sogar kostenlose Bus-Transfers angeboten.
Veröffentlicht:08.02.2024, 18:00

Artikel teilen:

Zu einer zweitägigen Konferenz für Globetrotter, Reiseblogger und ganz normale Fahrradfahrer lädt das Amt für Fahrradverkehr im Marschallamt der Woiwodschaft Westpommern 16. und 17. Februar nach Stettin ein. Bei den ersten Deutsch-Polnischen Tagen des Radtourismus können die Teilnehmer das Radwegenetz in der Grenzregion und Angebote für aktive Freizeitgestaltung kennenlernen.

Radwegenetz als Schatztruhe

Am Sonnabend erleben die Besucher Vorträge, Workshops und Präsentationen zum Thema Radfahren. Info-Stände, Fahrradtests, Vorführungen, eine Fahrrad-Werkstatt sowie Animationen und Workshops für alle Altersgruppen bieten ein abwechslungsreiches Erlebnis auf Deutsch und Polnisch, heißt es vom Veranstalter. 

"Das grenzüberschreitende Radwegenetz ist eine Schatztruhe", sagt Marschall Olgierd Geblewicz. Er lade alle Interessierten sehr herzlich ein. Der Freitag beginne mit einer Konferenz zur Gestaltung der Fahrradpolitik, die um 9 beginnt und 16 Uhr endet. Von 17 bis 22 Uhr gebe es Przemek Lewandowskis Gespräche mit Globetrottern. 

Der Sonnabend werde ein Tag der offenen Tür im Saal des ehemaligen Kinos Delfin sein. Die Veranstaltung werde ein spannender Tag voller Vorträge, Workshops und Präsentationen rund um das Thema Radfahren. Auf der Hauptbühne werden bis 18 Uhr Themen wie nachhaltiger Tourismus, das Radwegenetz in Westpommern, Brandenburg und MV sowie die Planung von Reisen mit der Westpommern-App behandelt.

Für alle, die eine kleinere Bühne bevorzugen, gibt es im Atrium einen Konferenzraum. Es gibt Vorführungen und Tests von Fahrradausrüstungen namhafter Marken, eine Fahrrad-Werkstatt für kostenlose Inspektion und Beratung sowie Animationen für Kinder und Workshops für alle Altersgruppen. "Wir laden herzlich ein, Teil dieser besonderen Veranstaltung zu sein und gemeinsam die Faszination des Radtourismus zu entdecken", wirbt der Marschall.

Die Veranstalter haben einen Bustransfer aus Deutschland vorgesehen. Wer das Angebot nutzen möchte, kann sich per E-Mail an [email protected] oder telefonisch an 048 508067866 wenden. Weitere Informationen und Anmelde-Links gibt es auf der Internetseite rowery.wzp.pl