StartseiteRegionalPasewalkVergabe von Impf-Terminen beginnt mit Panne

Corona

Vergabe von Impf-Terminen beginnt mit Panne

Pasewalk / Lesedauer: 2 min

Seit Donnerstag werden Bürger in MV angeschrieben und über ihre Impf-berechtigung informiert. Bei der Terminvergabe über eine zentrale Hotline scheint es aber noch zu hapern. Das mussten jedenfalls Maria und Siegfried Bark aus Viereck feststellen.Das Ehepaar fühlt sich verschaukelt.
Veröffentlicht:11.01.2021, 17:27

Artikel teilen:

Auf einen Impftermin warten viele. Vor allem ältere Bürger, die zur Corona-Hochrisikogruppe gehören und schnellstens geimpft werden müssten. Daher stieß die Post vom Sonnabend bei Maria und Siegfried Bark aus Viereck auf Wohlwollen. In einem mehrseitigen Schreiben teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales in MV (Lagus) dem Rentner-Ehepaar Informationen zum Impfen mit. Und, dass Maria Bark (80) ab Montag über die zentrale Impfhotline des Landes MV (0385 20271115) einen Termin im Impfzentrum Pasewalk vereinbaren kann.

„Gleich Montagfrüh um 8 Uhr habe ich angerufen. Eineinhalb Stunden hing ich erst einmal in der Warteschleife“, berichtet Siegfried Bark. Dies habe er noch verschmerzt und akzeptiert, da womöglich zu dieser Zeit viele weitere Impfwillige dort angerufen hätten. Verschaukelt kamen sich der 79-Jährige und seine Ehefrau aber nach der Antwort vor, die über die Hotline gegeben wurde: Im Pasewalker Impfzentrum sei noch nichts gemeldet, dort würden keine Unterlagen vorliegen. Folglich könne man auch keinen Termin vereinbaren und vergeben, ließ man die Vierecker wissen. Er möge weiterhin anrufen, bis es mit der Terminvergabe klappe.

„Wo sollte es denn klemmen?”

„Das ist doch unmöglich. Bei der Hotline muss man doch wissen, dass wir extra angeschrieben wurden, um einen Termin zu vereinbaren“, ärgert sich der 79-Jährige und kann sich nicht erklären, wo es auf dem Informationsweg „klemmt“.

Das kann sich auch Kreissprecher Achim Froitzheim nicht erklären. „Unsere beiden Impfzentren in Greifswald und Pasewalk sind betriebsbereit und können mit den Impfungen beginnen“, sagt der Kreissprecher auf Nordkurier-Nachfrage. Für die zentrale Terminvergabe zeichne ausschließlich das Land verantwortlich, fügt er hinzu. Das Callcenter in Schwerin sei über das Lagus in Rostock beauftragt worden.

Erste Impfungen begannen nach Weihnachten

Das Impfzentrum in Pasewalk, das von der Bundeswehr betreut und geleitet wird, hatte die ersten Senioren bereits nach Weihnachten geimpft. Vor dem Weihnachtsfest waren die Rentner vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) über den Impftermin informiert worden. Ein Aushang am Eingang des Impfzentrums weist jetzt darauf hin, dass die Terminvergabe über das Bundesland erfolgt. Einlass in das Impfzentrum werde nur mit einem gültigen Terminanschreiben und Personalausweis gewährt. „Sie werden informiert“ – heißt es in dem Aushang. Eine Anfrage zur Terminvergabe in Pasewalk und möglichen Problemen damit hat Anja Neutzling, Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, an das Gesundheitsministerium in Schwerin weitergeleitet. Eine Antwort steht aus.