StartseiteRegionalPasewalkZwölf unerlaubte Einreisen in drei Tagen in Vorpommern aufgedeckt

Flüchtlinge

Zwölf unerlaubte Einreisen in drei Tagen in Vorpommern aufgedeckt

Battinsthal, Grambow / Lesedauer: 1 min

Zuletzt entdeckte eine Polizeistreife in der Nacht zu Donnerstag fünf Syrer ohne Aufenthaltsgenehmigung in Grambow. Erst am Dienstag wurden dort Flüchtlinge kontrolliert.
Veröffentlicht:07.09.2023, 09:38

Artikel teilen:

Vier afghanische Staatsangehörige wurden Mittwochvormittag nach dem Hinweis eines Bürgers in Battinsthal von der Polizei kontrolliert. Zwei Personen hatten afghanische Reisepässe dabei, ein Mann nur die Kopie eines afghanischen Reisepasses auf dem Smartphone. Der vierte Kontrollierte war ausweislos. Weitere Dokumente konnten laut Mitteilung der Polizei von Donnerstag nicht vorgelegt werden.

Flüchtlinge nahmen Belarus-Route

Bei der Vernehmung der Männer konnte als Reiseroute die sogenannte Belarus–Route ermittelt werden. Alle äußerten ein Schutzersuchen. Sie wurden schließlich zur Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz gebracht.

Bereits am Dienstagabend waren zwei syrische und ein jemenitischer Staatsangehöriger in Grambow auf Höhe des Bahnhofes entdeckt worden. Sie stellten ebenfalls ein Schutzersuchen.

In der Nacht zu Donnerstag, kurz nach Mitternacht, wurden durch eine Streife der Bundespolizei Pasewalk in Grambow zudem fünf syrische Staatsangehörige gestoppt. Sie konnten sich mit syrischen Reisepässen ausweisen, hatten jedoch keine Aufenthaltsgenehmigung.

Bei der Befragung gaben sie an, mit einem Auto auf die polnische Seite der Grenze transportiert worden zu sein. Die Weiterreise nach Deutschland erfolgte zu Fuß. Der Ermittlungen dauern an.