StartseiteRegionalUckermarkApfelbäume am Badesee: Neuer Förderverein denkt nicht nur an die Feuerwehr

Ehrenamt

Apfelbäume am Badesee: Neuer Förderverein denkt nicht nur an die Feuerwehr

Wichmannsdorf / Lesedauer: 2 min

Engagiert haben sich Feuerwehrleute und Einwohner von Wichmannsdorf schon immer für ihren Ort. Das wird auch so bleiben, auch wenn das jetzt als Förderverein geschieht.
Veröffentlicht:11.02.2024, 14:03

Artikel teilen:

Wer dieser Tage am Ufer des Haussees in Wichmannsdorf entlang spaziert, dem fällt unter Umständen eine Veränderung auf. Auf der Liegewiese am Badestrand sind drei junge Bäume verteilt, die unverkennbar erst vor Kurzem gepflanzt wurden. Tatsächlich sind sie das Ergebnis des jüngsten Arbeitseinsatzes von Mitgliedern und Unterstützern des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Wichmannsdorf e.V. 

Gemeinschaft großgeschrieben

Die Frauen, Männer und Kinder, die dabei mithalfen, haben das nicht zum ersten Mal getan. "Wir haben schon immer viel nebenher organisiert, ob das unser Osterfeuer war, das Dorffest oder eben Arbeitseinsätze zur Verschönerung des Dorfes", erzählte Karolin Beckmann. Mit "wir" spielte sie auf Feuerwehrleute des Ortes an, aber auch auf Angehörige und Freunde von ihnen.

Im August vergangenen Jahres hatten die Wichmannsdorfer Kameraden aus verschiedenen Gründen einen Förderverein ins Leben gerufen, seit 23. November 2023 ist er notariell eingetragen, berichtete die Schatzmeisterin des Vereins. Es sei ganz bewusst kein reiner Feuerwehrverein, sondern soll vielmehr jedem die Möglichkeit geben, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Vereinsvorsitzender ist Eric Fürstenau, zweite Vorsitzende Marcella Dammer. Beide gehören der Feuerwehr an. Schatzmeisterin Karolin Beckmann indes nicht, sie engagiert sich aber schon seit Jahren, wenn die Kameraden Hilfe brauchen.

Engagement für den Ort

Der Verein will sich vor allem für die Belange der ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute einsetzen. Dazu gehöre unter anderem auch, Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr zu gewinnen. In Verantwortung des Vereins organisieren sie darüber hinaus Feste, die ihren festen Platz im Veranstaltungskalender des Ortes haben. Einer der nächsten Höhepunkte wird beispielsweise das Osterfeuer sein. Doch die Frauen und Männer im Verein wollen auch ihren Beitrag für die Gemeinschaft leisten und sich über konkrete Vorhaben mit dem Ortsbeirat abstimmen.

So wie die jüngste Aktion, bei der es um die Verschönerung der Badestelle am Haussee ging. "Mathias Rösner, Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband Norduckermärkische Seenlandschaft e. V., hat uns dafür drei Apfelbäume spendiert, die wir am Sonnabend eingepflanzt haben", so Karolin Beckmann. So wie er engagierten sich einige Unternehmer für Wichmannsdorf, sagt sie.

Momentan gehören dem Verein jene sieben Mitglieder an, die ihn gegründet haben. Vier von ihnen sind Feuerwehrleute, drei sind Familienangehörige und Unterstützer der Wehr. "Wir haben inzwischen schon viele Anfragen, auch von Einwohnern, die keine Feuerwehrleute sind", so Karolin Beckmann. Momentan werden entsprechende Aufnahmeanträge vorbereitet. 

Kontakt: [email protected]