StartseiteRegionalUckermarkD-Jugend-Kicker zeigen beim Turnier in Uckerseehalle beste Fußballkost

Fußball

D-Jugend-Kicker zeigen beim Turnier in Uckerseehalle beste Fußballkost

Uckermark / Lesedauer: 3 min

Der Verein Rot-Weiß Prenzlau hatte zum "Fleischerei Schütze-Cup 2024" in die Uckerseehalle eingeladen. Dort gab es bei einer Spielzeit von jeweils zehn Minuten tolle Duelle.
Veröffentlicht:11.02.2024, 10:00

Artikel teilen:

Der Budenzauber unter dem Hallendach ging bei Rot-Weiß Prenzlau auch am Wochenende weiter. Zum „Fleischerei Schütze-Cup 2024“ hatten die Prenzlauer Fußballer Mannschaften aus Woldegk, Gerswalde, Pasewalk, Burg Stargard, Templin und Torgelow/Ueckermünde eingeladen. Die D-Junioren zeigten dabei gute Fußballkost. Die Gastgeber der D2 mussten im Auftaktspiel gegen die D2 der Templiner antreten. In der Uckerseehalle konnten die Jungen auf große Hallentore spielen. Das erste Duell endete mit einem 1:1-Unentschieden. Im zweiten Duell wurde es dann schon deutlicher. Gerswalde unterlag den Jungen aus Pasewalk/Rollwitz mit 0:3. Damit hatten die Kicker aus Pasewalk/Rollwitz deutlich gemacht, dass sie der Turnierfavorit waren. Denn sie zeigten im weiteren Turnierverlauf spielerisch gute Spielzüge und waren auf allen Positionen gut besetzt.

21 Duelle mit insgesamt 68 Toren

Bei einer Spielzeit von 10 Minuten pro Spiel gab es in den 21 Duellen insgesamt 68 Tore. Es war in den einzelnen Spielen stets viel Spannung enthalten und manche Duelle wurden erst in letzte Sekunde entschieden. Aber es gab auch Duelle, in denen die Jungen deutliche Ergebnisse erzielten. So konnte Pasewalk/Rollwitz mit 5:0 gegen Burg Stargard gewinnen und auch Templin hatte gegen Woldegk beim 5:0 einen sicheren Spielverlauf zeigen können. In dem Duell Templin gegen Woldegk erzielte Tyler Pannenberg mit dem 1:0 den 50. Turniertreffer. Der Templiner konnte zwei weitere Tore erzielen und legte damit den Grundstein für die spätere Ehrung als bester Torschütze. Denn auch im Duell gegen Gerswalde erzielte er drei Treffer und wurde dadurch bester Torschütze im Turnier.

Der Templiner Tyler Pannenberg (blaues Trikot) wurde bester Torschütze. Ihm gelangen gleich zwei Hattricks im Turnierverlauf.
Der Templiner Tyler Pannenberg (blaues Trikot) wurde bester Torschütze. Ihm gelangen gleich zwei Hattricks im Turnierverlauf. (Foto: Burkhard Bock)

Den besten Turnierspieler hatten die Kicker von Rot-Weiß Prenzlau in ihren Reihen. Willi Leege konnte zeigen, dass er schon viel gelernt hat. Mit seinem Spielverständnis konnte er immer wieder seine Mitspieler mitziehen und selbst Akzente setzen. Pasewalk/Rollwitz konnte im vorletzten Turnierspiel gegen Woldegk mit 4:0 gewinnen und sich somit souverän den Turniersieg sichern. Die Gäste konnten alle ihre sechs Duelle gewinnen und hatten am Ende ein Torverhältnis von 19:1. Sie kassierten also im gesamten Turnierverlauf nur ein Gegentor. Das war auch der Verdienst von Owen Schultz, der nach dem Turnier als bester Torhüter geehrt wurde. Er zeigte im gesamten Turnierverlauf gute Leistungen und war selbst als Torschütze erfolgreich. Er traf dreimal ins gegnerische Tor.

Turnierleiter bedankt sich für spannende Spiele

Während der Siegerehrung wurden die drei besten Einzelspieler mit einem kleinen Pokal geehrt und erhielten viel Beifall. Turnierleiter Pascal Warnke lobte alle Kicker, die für spannende und tolle Spiele sorgten. Wie schon bei den Turnieren der F-Jugend, waren auch wieder Thomas Buschhusen und Stephan Helbig als Schiedsrichter aktiv und Maximilian Rauch sorgte im Kampfgericht für Ordnung. Er war eine große Hilfe an der Seite von Pascal Warnke. Ein weitere Dank ging an die „Muttis“, die die Vorsorgung absicherten und an die Fleischerei Schütze für die gute Unterstützung.

Die Reihenfolge nach dem Turnier lautet: 1. SG Pasewalk/Rollwitz 18 Punkte, 2. SC Victoria Templin 13 Punkte, 3. SG Mühlenwind Woldegk 10 Punkte, 4. Rot-Weiß Prenzlau 8 Punkte, 5. Gerswalder SV 6 Punkte, 6. SV Burg Stargard 4 Punkte, 7. SpVgg Torgelow/Ueckermünde 1 Punkt.