StartseiteRegionalUckermarkEr weiß, wie eine gute Tür gebaut sein muss

Angermünder Tischler

Er weiß, wie eine gute Tür gebaut sein muss

Angermünde / Lesedauer: 1 min

Unternehmer Sven Nimz und seine Kollegen haben sich weit über die Grenzen der Uckermark hinaus einen Namen gemacht.
Veröffentlicht:02.12.2023, 15:17

Artikel teilen:

Einen beruflichen Anlass zum Feiern gab es jetzt bei Tischlermeister Sven Nimz aus Angermünde. Er konnte sein 25.  Meisterjubiläum begehen. Von der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Uckermark Katrin Grothe, dem stellvertretenden Bürgermeister von Angermünde Christian Radloff und Mike Vorbringer vom Versorgungswerk des Handwerks (IDUNA) gab es bei einem Betriebsbesuch dazu die herzlichsten Glückwünsche.

Schon Gesellenstück eine Tür

Den Tischlerberuf hatte der 50-Jährige bei seinem Lehrmeister Dieter Bartz in der Angermünder Bautischlerei erlernt. Sein Gesellenstück war eine Innentür. „Eigentlich wollte ich ja Kraftfahrzeugschlosser werden. Die Lehrstelle hatte ich schon in der Tasche. Aber letztendlich hat mich mein Vater überzeugt, doch lieber Tischler zu werden“, bekannte Sven Nimz. Als 25-Jähriger schloss er erfolgreich seine Meisterausbildung ab. „Mein Meisterstück war eine Haustür mit bogenförmigen Füllungen. Sie hat übrigens im Haus meiner Eltern eine Verwendung gefunden“, verriet der Unternehmer.

Nach einem kurzen beruflichen Intermezzo bei der Deutschen Innenbau GmbH in Berlin wagte er im Oktober 2001 den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit. „Zunächst als Einzelkämpfer, aber ein Jahr später habe ich dann schon den ersten Gesellen eingestellt. Aktuell sind wir acht Mitarbeiter in der Firma, darunter drei Auszubildende“, berichtete Sven Nimz. Es sei geplant, alle drei nach erfolgreicher Gesellenprüfung im Unternehmen fest einzustellen.

Zufrieden mit Auftragslage

Zu den wichtigsten Arbeiten der Firma gehören Sanierungs- und Reparaturarbeiten, die Herstellung von Haus- und Innentüren, Kleinreparaturen und Möbeltischlerei sowie die Reparaturverglasung und Montage von Fenstern und Türen. Mit der aktuellen Auftragslage ist der Tischlermeister zufrieden.

Der 50-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. In seiner Freizeit hat er sich der Kaninchen- und Taubenzucht verschrieben. Organisiert ist er im RKZV D5 Angermünde.