Kleine Bäume gerodet

Idyllisches Plätzchen am Unteruckersee zerstört

Seelübbe / Lesedauer: 1 min

Torsten Schreyner hat eine versteckte Badestelle bei Seelübbe geliebt. Doch plötzlich war es eine Einflugschneise.
Veröffentlicht:21.07.2022, 18:07
Aktualisiert:21.07.2022, 18:10

Von:
Artikel teilen:

Torsten Schreyner liebt die Uckermark und ihre kleinen verwunschenen Winkel, an denen es sich gut entspannen lässt. Dazu gehörte bis vor Kurzem eine versteckte Badestelle am Unteruckersee. Zu erreichen war diese nur über den Radweg zwischen Seelübbe und Seehausen. „Da führte ein kleiner, schmaler Weg ans Wasser“, so der Prenzlauer. „Aber diese Idylle ist jetzt verschwunden“, bedauert der Uckermärker.

+++ Beim Nacktbaden im Parsteinsee Boot geklaut +++

Aus unerfindlichen Gründen seien an diesem Platz jetzt Dutzende Bäumchen gerodet worden, erzählt unser Leser der Redaktion: „Das waren mindestens 20 Stück. Entstanden ist dadurch eine richtige Einflugschneise. Die Badestelle ist nun offen wie ein Scheunentor.“ Torsten Schreyner kann natürlich die Intention dahinter verstehen: „Man hat Sitzmöbel dorthin gebracht und will die Bänke vermutlich für die Badegäste aufstellen.“ Doch das hätte man seiner Meinung nach auch ohne so einen großen Eingriff in die Natur bewerkstelligen können: „Ein paar Meter weiter befindet sich ja eine offene Wiese, wo genug Platz gewesen wäre.“

Lesen Sie auch: Am Blumenholzer Badestrand hat das Idyll jetzt Schrammen

Torsten Schreyner ist gespannt, wie sich das Ganze dort weiterentwickelt: „Aber eins ist sicher, die Uckermark hat ein lauschiges Plätzchen, zu dem nur die Einheimischen gefunden haben, weniger. Und das finde ich bei allem Verständnis für die Notwendigkeit, den Tourismus am See anzukurbeln, sehr, sehr schade.“