Eröffnungskonzert

Orgelfrühling startet in Angermünde

Uckermark / Lesedauer: 1 min

Im Jubiläumsjahr stehen insgesamt 15 Konzerte beim Uckermärkischen Orgelfrühling auf dem Programm. Am Wochenende geht es endlich los.
Veröffentlicht:24.05.2019, 08:47
Aktualisiert:06.01.2022, 14:22

Von:
Artikel teilen:

Los geht der 10. Uckermärkische Orgelfrühling am Sonnabend um 19 Uhr mit dem Eröffnungskonzert in der St. Marien Kirche in Angermünde. Überschrieben ist es mit „Die Vielfalt der Orgel“. Bernard Winsemius aus Amsterdam, einer der besten Interpreten barocker Musik, wird dabei die Wagner-Orgel spielen. Zusammen mit dem Preußischen Kammerorchester unter Leitung von Jack Day wird er unter anderem Werke von Händel und Bach zu Gehör bringen. Diese Musik ermöglicht es, die Orgel in verschiedenen Zusammenhängen zu hören. Als Soloinstrument, gemeinsam mit dem Kammerorchester, als Begleitinstrument mit Mezzosopranistin Bettin Denner und als Partner des Orchesters. Wahrlich ein festlicher Auftakt, der die Vielfalt der Orgel demonstriert.

Brüssow mit den meisten Mitwirkenden in der Geschichte des Orgelfrühlings

Am Sonntag geht es um 15 Uhr im Kirchlein im Grünen in Alt Placht weiter. Die Kleinorgel dort spielt Insa Bernds. Zusammen mit Jakub Rabizo, dem stellvertretenden Konzertmeister des Kammerorchesters, werden virtuose Werke von Bach, Mozart, Rheinberger und Pärt zu hören sein. Den krönenden Abschluss für dieses Wochenende bietet am Sonntag um 16  Uhr das Konzert in der Brüssower St.  Sophien Kirche. Auf der dortigen Orgel erklingt ein festliches Gemeinschaftskonzert mit Künstlern und Ensembles beiderseits der Oder. Unter anderem werden Werke von Bach, Scarlatti, Schumann sowie traditionelle Instrumental- und Chorwerke zu Gehör gebracht.