Verkehrsgesellschaft

Personalchef holt Fahrer aus dem Bus

Prenzlau / Lesedauer: 3 min

Mal sitzt er als Weihnachtsmann am Steuer, mal als Hase. Die Fahrgäste kennen Ralf Lyko seit Jahren nur als Spaßmacher. Doch das hatte nun ein Nachspiel.
Veröffentlicht:08.09.2023, 13:40

Von:
  • Claudia Marsal
Artikel teilen:

„Wenn der Personalchef auftaucht, muss das nichts Gutes heißen. Doch Busfahrer Ralf Lyko hatte allen Grund, Frank Wustmann mit einem Strahlen zu empfangen. Dieser brachte dem Multitalent nämlich ein schmackhaftes Dankeschön aus der Unternehmenszentrale vorbei.“ Diese Story war in der Wochenmitte auf den Social Media-Kanälen der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft (UVG) zu lesen.

Busfahrer Ralf Lyko aus Nechlin wusste zunächst nicht, was ihn erwartet. (Foto: UVG)

Dort ist man sehr stolz auf den Mitarbeiter, der bei der bundesweiten Suche nach dem „Lieblingsbusfahrer 2023“ unter die besten 22 gekommen ist. Der gemeinsam vom Fahrgastverband PRO BAHN, der DB Regio, dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen (bdo) initiierte Wettbewerb verfolge das Ziel, den engagierten Einsatz der vielen Busfahrer in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, teilte die UVG auf Nachfrage mit.

Betrieb ist stolz

Dass ihr leidenschaftlicher Fahrer, Spaßmacher und Musiker in die Spitzengruppe kam, freut nicht nur die Leitung, sondern auch die Kollegen sehr. Stefanie Otto, bei der UVG zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, sandte dem Uckermark Kurier ein Foto der Glückwunschzeremonie und versicherte nochmals, wie stolz man auf Ralf Lyko sei.

Zufriedenheit der Gäste

Dieser kann sein Glück immer noch nicht fassen, wie er auf Nachfrage der Redaktion versicherte: „Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, wer mich da nominiert hat. Auf jeden Fall danke ich demjenigen an dieser Stelle. Ich habe mich sehr über die gute Platzierung bei diesem Wettbewerb gefreut.“ Er selbst hält es für nichts Besonderes, was er da für die Zufriedenheit seiner Fahrgäste tut.

Im April vor zehn Jahren war Ralf Lyko über Nacht zu einer kleinen, lokalen Berühmtheit geworden. Nachdem der Uckermark Kurier damals über den lustigen Busfahrer berichtet hatte, weil er den Shuttle der Landesgartenschau (Laga) so humorvoll durch Prenzlau steuerte, sprangen weitere Medien auf. Sogar im Fernsehen war der heute 52-Jährige zu sehen – in voller Pracht, wie er aus Leibeskräften hinterm Lenkrad sang oder kraftvoll ins Jagdhorn blies. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der UVG-Mitarbeiter ist nach wie vor für humorvolle Einlagen während seiner Touren bekannt.

Großes Repertoire

Sein Liedrepertoire ist mittlerweile größer denn je und die Instrumente längst zum festen Inventar seines Busses geworden. Tradition sind inzwischen auch seine kostümierten Fahrten zu besonderen Anlässen. Weihnachten spielt er stets den bärtigen Alten. Ostern nimmt der Uckermärker verkleidet als Hase am Steuer Platz.

Ralf Lyko weiß, dass vor allem Familien diesen Erlebnissen schon wieder entgegenfiebern. „Ich bin für jede Verrücktheit gut. Wenn die Kinderaugen leuchten, ist das der größte Dank“, sagt der in Nechlin beheimatete Mann, der in seiner Freizeit auch gern Motorrad fährt, jagen geht, seinen Acker bestellt sowie bäckt und kocht. Ein Allrounder eben, der nun völlig zu Recht geehrt worden ist. Er verspricht: „Ich mache weiter und dem Titel alle Ehre.“