StartseiteRegionalUckermarkPunktspiele auf Rasen werden zu "Wasserspielen" oder ganz abgesagt

Fußball Uckermark

Punktspiele auf Rasen werden zu "Wasserspielen" oder ganz abgesagt

Uckermark / Lesedauer: 3 min

Die Witterungsbedingungen bei den Fußball-Begegnungen am Wochenende zeigten einmal mehr, wie wichtig Plätze mit Kunstrasen als Alternative sein können.
Veröffentlicht:11.02.2024, 13:40

Artikel teilen:

Am Wochenende hat sich gezeigt, wie wichtig doch die Kunstrasenplätze für den Spielbetrieb im Fußball Uckermark sind. Es waren eine Reihe von Punktspielen und Testspielen am Wochenende geplant. Doch in der Regel mussten alle Spiele, die auf Rasen stattfinden sollten, abgesagt werden.

Für Templin ging es nach Falkensee

Der Landesligist Victoria Templin reiste zum ersten Punktspiel im Jahre 2024 nach Falkensee. Dort wurde die Partie, die im Herbst ausgefallen war, nachgeholt. Im Vorfeld dieser wichtigen Partie konnten die Templiner nur ein Testspiel in Friedland durchführen. Das war eigentlich zu wenig, um die entsprechende Spielform zu erhalten. In Falkensee kam hinzu, dass einige Stammkräfte fehlten und Trainer Mario Hopp auf Nachwuchskräfte zurückgreifen musste. Insbesondere in der Defensive musste der Trainer einiges ändern. Trotz der schwierigen Vorzeichen wollten die Templiner dieses Duell nicht verlieren. Nach einem schönen Kombinationsspiel in der Anfangsphase konnte Philipp Schramm einen Ball direkt nehmen und ins Tor schießen. Nach zehn Minuten führten die Kurstädter, die sich nun auf einige Angriffe der Gastgeber einstellten. Victoria konnte aber gut auf die Angriffe reagieren und alle eingesetzten Spieler zeigten einen großen Willen. Auf dem Kunstrasen konnte man viele Angriffe abwehren.

Wichtiger "Dreier" zum Auftakt der Punktspiele

 Die Schlussphase wurde dann noch einmal sehr anstrengend, weil die Gastgeber unbedingt den Ausgleich erzielen wollten. Doch Templin wehrte tapfer die Angriffe ab und hielt bis zum Schlusspfiff die knappe Führung fest. Für die Spieler von Mario Hopp war es ein wichtiger „Dreier“ zum Auftakt der Punktspiele. Das sollte für die Rückrunde viel Mut geben. Noch müssen die Templiner ein Spiel aus der Hinrunde nachholen. Das Duell gegen Zepernick soll am 1. Mai nachgeholt werden. Am kommenden Wochenende geht es für die Victoria-Kicker ins Trainingslager nach Polen, ehe es am 24. Februar zum ersten Punktspiel der Rückrunde kommt. Dann erwarten die Templiner Schwarz-Rot Neustadt. Aber da die Templiner keinen Kunstrasenplatz haben, scheint diese Ansetzung sehr fraglich zu sein.

Drei Partien in Landesklasse Nord abgesagt

In der Landesklasse Nord waren vier Begegnungen angesetzt worden. Doch drei Partien mussten erneut abgesagt werden. Nur die Partie in Gartz konnte auf Kunstrasen stattfinden. Mit einer souveränen Vorstellung konnten die Blau-Weißen aus der Oderstadt die Gäste aus Oranienburg besiegen. Das 3:1 war jederzeit verdient. Eric Lindow sicherte mit dem 3:1 kurz vor dem Spielende den Gartzern die drei Punkte. Damit kletterten die Oderstädter auf den 7. Tabellenrang vor.

Das angesetzte Punktspiel von Rot-Weiß Prenzlau musste ebenfalls  ausgefallen. Der Platz in Joachimsthal war  durchnässt. Da die zweite Prenzlauer Vertretung in Anklam ein Testspiel bestreiten wollte, war die Gelegenheit groß, dass dort auch Spieler der ersten Mannschaft zum Einsatz kamen. Dennoch gelang diese Probe nicht und Prenzlauer unterlag mit 1:4 beim VFC Anklam. Nachdem die Gastgeber bereits 4:0 führten, konnte Enrico Bressel den Ehrentreffer für die Rot-Weißen erzielen.

Auch der FC Schwedt II konnte auf dem Kunstrasenplatz ein Testspiel durchführen. Hier kamen Spieler aus der ersten Mannschaft zum Einsatz und somit konnte der Penkuner SV Rot-Weiß mit 9:2 bezwungen werden. Alle anderen angesetzten Testspiele konnten wegen der Wetterlage nicht stattfinden.