StartseiteRegionalUckermarkSeife mit Sole aus der NaturTherme - auf diese Idee stoßen die Partner an

Regionales Produkt

Seife mit Sole aus der NaturTherme - auf diese Idee stoßen die Partner an

Templin / Lesedauer: 2 min

Auf der Suche nach einem Kooperationspartner ist Thermenchef Markus Nengel bei Unternehmerin Anke Thoma in Buchenhain fündig geworden.
Veröffentlicht:11.02.2024, 12:04

Artikel teilen:

Mehr aus der Sole der NaturTherme Templin zu machen, diese Idee hatte Geschäftsführer Markus Nengel schon länger. Der Zufall verhalf ihm zu einer Kooperationspartnerin aus der Region. Er kam mit Anke Thoma ins Gespräch.

Zwei Liter Sole abgefüllt

2011 hatte die Unternehmerin mit der Produktion von Seifen und Shampoos aus Naturstoffen begonnen. In Buchenhain betreibt sie seitdem die Naturkosmetik GmbH und Naturseifen-Manufaktur Uckermark. Anke Thoma sei begeistert gewesen, dort vielleicht auch flüssige Sole aus der Templiner Therme zu verarbeiten, so der Geschäftsführer. Er habe zwei Liter abgefüllt und in Buchenhain vorbeigebracht. "Ich habe sofort begonnen, damit zu experimentieren", erinnert sich die Unternehmerin. 

Bestandteile aus biologischem Anbau

Entstanden sind dabei zwei Seifensorten: eine pur ohne Duftstoffe, die andere wird mit Kräutern wie Lavendel und Minze versetzt. Die restlichen Bestandteile kommen alle aus biologischem Anbau. Unter anderem gehören Olivenöl und Sheabutter dazu. "Das ist ohnehin Grundsatz in unserem Unternehmen: Alle Zutaten werden in biozertifizierten Betrieben eingekauft. Wir verzichten auf Konservierungsstoffe, auf erdölbasierten Zutaten, Silikone, Alkohol, Farbstoffe, Aluminiumsalze, synthetische Duftstoffe und Palmöl."

Wegen ihres hohen Salzgehaltes seien Sole-Seifen gut für Menschen mit Hautproblemen wie Neurodermitis und Psoriasis geeignet. "Das in der Sole enthaltene Wasser ist schon gesättigt. Das macht die Haut geschmeidig. Salzseifen schäumen etwas weniger, aber das ist kein Nachteil", so Anke Thoma.

Gute Reaktion auf Testphase

"Geplant ist, dass in Buchenhain täglich Thermenseifen produziert werden. In etwa drei Wochen kann man sie bei uns in der NaturTherme Templin, in der Tourismus Marketing Templin GmbH im Historischen Rathaus in Templin und bei Anke Thoma kaufen", lässt Markus Nengel wissen. Auf die Testphase in der Therme habe man eine gute Resonanz bekommen. Man sei auf der Suche nach weiteren touristischen Leistungsträgern, die dieses regionale Produkt anbieten, so der Thermengeschäftsführer.

Wenn die Salzseifen in Stücke geschnitten werden, blättern sie. Deshalb hatte Anke Thoma die Idee, die flüssige Seife in entsprechend angefertigte Formen zu gießen. "Dadurch sind sie auch gleich mit dem Logo der Therme versehen." Das prangt auch auf dem Etikett einer der beiden Seifendosen. Auf der anderen ist "Otti", das Maskottchen der NaturTherme Templin, zu sehen. Diese Seife ist speziell für Kinder gedacht. Beide Etiketten wurden von Anke Thoma entworfen.

Dass sich die begonnene Zusammenarbeit noch ausbauen lässt, können sich sowohl die Unternehmerin als auch der Thermenchef gut vorstellen.