StartseiteRegionalUckermarkVerein macht sich für Halle mit Funsport-Parcours und Indoorspielplatz stark

Freizeit

Verein macht sich für Halle mit Funsport-Parcours und Indoorspielplatz stark 

Schwedt / Lesedauer: 3 min

Die Schwedter Trickfabrik will Jugendlichen und Familien helfen, Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. Dazu wird im Jugendklub trainiert und gebaut. 
Veröffentlicht:11.02.2024, 10:02

Artikel teilen:

Eine Vision für Jugendliche und Familien soll in Schwedt Wirklichkeit werden. Der Verein Trickfabrik will eine Funsport- und Trainingshalle mit Indoorspielplatz errichten. Voller Leidenschaft arbeitet der erst 2021 gegründete Verein an diesem Ziel. Bei ihm rollen Skateboards und Roller auf Hochtouren. Neuerdings betreibt die Trickfabrik sogar einen Jugendklub.

Treffpunkt für den Winter 

Im Sommer findet das Training auf einer Skatebahn unter freiem Himmel statt. Kinder und Jugendliche versuchen sich dort in wagehalsigen Übungen, die im Verein Tricks heißen. Daher der Name, denn Tricks werden am laufenden Band fabriziert.

Im Jugendklub der Trickfabrik treffen sich Julian, Sunny und Nick gern zum Fingerboard.
Im Jugendklub der Trickfabrik treffen sich Julian, Sunny und Nick gern zum Fingerboard. (Foto: Eva-Martina Weyer)

Die Skateboard-Szene in Schwedt ist größer geworden. Doch wohin mit den Tricksern und ihrem Training, wenn es Winter ist? Die Idee für eine Funsport- und Trainingshalle wurde geboren. Sie will nicht nur Actionsportler und Künstler ansprechen, sondern Familien mit Kindern. Und so soll in der Halle auch ein Indoorspielplatz entstehen, auf dem sich Familien bei jedem Wetter treffen können.

"Kein vergleichbares Projekt in der Uckermark"

Der Verein ist überzeugt: „In der Uckermark gibt es kein vergleichbares Projekt. Zugezogene, Rückkehrer, Alteingesessene und Freigeister, aber auch Touristen sind herzlich willkommen.“ Soweit die Theorie. In den Köpfen der Trickfabrik nimmt sie durch viele Aktivitäten Gestalt an. Der Verein macht von sich reden, sammelt Spenden.

Die Skater stellten sich auf Stadtfesten und zur Wirtschaftsmesse Inkontakt mit ihrem Können vor und luden die Zuschauer auf einem Parcours und einer Minirampe zum Mitmachen ein. Die Trickfabrik spielte sogar im Musical „ComeBack“ an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt mit.

Vereinsmitglied Matthias Wagner hat im Herbst bei den German Open im Rollstuhlsport einen dritten Platz errungen. Dies ist umso bemerkenswerter, als er erst seit Juni 2023 auf den Rollstuhl angewiesen ist. Mit spektakulären Tricks hat er seine erste Medaille geholt.

12.000 Schaumstoffwürfel für Sprunggrube

Inzwischen sind die Ambitionen der Trickfabrik über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Und so zählen unter anderem die VR Bank Uckermark-Randow und Robeta Holzindustrie aus Milmersdorf zu den Unterstützern.

Derzeit findet das Training für Vereinsmitglieder in einer Halle statt. Sie entspricht nicht ganz den Träumen aus dem großen Projekt, aber sie ist eine Zwischenlösung für die kalte Jahreszeit. Die Trickfabrikanten haben alles selbst hergerichtet – Rampen, Sprunggrube, Pausenecke. „Wir haben 12 000 Schaumstoffwürfel für die Sprunggrube geschenkt bekommen. Doch die mussten aus Berlin erst mal hergeschafft werden“, erzählt Vereinsmitglied Marco Mentag.

Der Jugendklub Külzviertel wird seit 1. Januar vom Verein Trickfabrik betrieben. Viele Klubbesucher wollten mit aufs Foto.
Der Jugendklub Külzviertel wird seit 1. Januar vom Verein Trickfabrik betrieben. Viele Klubbesucher wollten mit aufs Foto. (Foto: Eva-Martina Weyer)

Beim Training auf den Rampen herrscht Helmpflicht. Alle Übungsleiter haben eine Lizenz, achten auf Erwärmung der Sportler, damit das Verletzungsrisiko gering ist. Immerhin probieren die Skater hier schon mal Tricks aus, die sie sich auf der Betonbahn im Skatepark eher nicht zutrauen.

Seit Jahresanfang hat der junge Verein sogar einen Jugendklub übernommen. Der Külzklub steht unmittelbar neben dem Skatepark und wurde in den vergangenen Wochen auf Vordermann gebracht. Zum ersten Mal gab es ein Winterferienprogramm mit der Trickfabrikbesatzung.

Fernseher im Külzklub verpönt

Fernseher sind im Külzklub übrigens verpönt. Die Trickfabrik setzt auf Aktivität. Und so haben Kinder und Jugendliche mitgeholfen, den Klub zu renovieren und beispielsweise eine Werkstatt für Fahrräder und Scooter eingerichtet. „Die Jugendlichen sehen, dass man Dinge reparieren kann. Sie lernen durch Mitmachen“, sagt Marco Mentag. „Die Trickfabrik ist ein Gebäude, in das sich jeder einbringen kann mit Sport, Kunst und eigenen Ideen.“

Eine Perle im Klub ist die Kleider-Lounge – ein Treff für junge Frauen und Mädchen, für schicke Garderobe und gute Gespräche. Regelmäßig soll das Kiez-Café stattfinden. Hier ist Kennenlernen möglich und Essen und Trinken für einen schmalen Taler.

Im Frühjahr geht auf der Skaterbahn nebenan das Freilufttraining los. In der Halle wird dann weiter gebaut, unter anderem an einem Podest und an neuen Rampen.