StartseiteRegionalUckermarkViele gute Ideen für Templins Stadtmauerfest

Premiere

Viele gute Ideen für Templins Stadtmauerfest

Templin / Lesedauer: 3 min

Es soll ein Fest von den Templinern für die Templiner und ihre Gäste werden. Damit das gelingt, werden sie im Vorfeld einbezogen.
Veröffentlicht:31.01.2023, 07:12

Artikel teilen:

Das war ein Auftakt nach Maß. Das Interesse an der Gestaltung des ersten Templiner Stadtmauerfestes scheint groß zu sein. Viele Interessenten hatten sich zur ersten Koordinationsrunde im Historischen Rathaus eingefunden. Vertreter von Vereinen und Einrichtungen, Touristiker, Einzelhändler und Gastronomen, aber auch Privatleute waren dabei. Es ging darum, erste Ideen für die Veranstaltung zusammenzutragen.

Mehr lesen: Märchenhafter Rundgang an Templiner Wahrzeichen

Der Termin dafür steht mit dem 17./18. Juni bereits fest. Die Regie für die Vorbereitung liegt bei der Tourismus Marketing Templin GmbH (TMT). Das Fest soll nicht nur auf den Marktplatz beschränkt, sondern an vielen verschiedenen Orten präsent sein. „Jetzt geht es erst einmal darum, Ideen zu sammeln. Und natürlich möchten wir auch gern wissen, wer sich mit eigenen Vorstellungen einbringen möchte“, erklärte TMT-Geschäftsführer Ernst Volkhardt. Ein Fest von Templinern für Templiner und natürlich für die Gäste der Stadt soll an diesen beiden Tagen über die Bühne gehen, machten die beiden TMT-Mitarbeiter Liesa Langfellner und Silvio Cariati deutlich. „Erste Ideen haben uns schon per Mail erreicht“, so Liesa Langfellner.

Auch interessant: Templin sucht gute Ideen fürs Stadt-Mauer-Fest

Die TMT wolle wieder einen Fotowettbewerb starten. „Die Fotos sollen entlang der Stadtmauer ausgestellt werden.“ Der Wunsch, wieder einen Stadtmauerlauf ins Leben zu rufen, sei ebenfalls geäußert worden. Der letzte fand 2015 statt. Die Veranstaltung war immer ein Publikumsmagnet. Dass Teams verschiedene, lustige Stationen entlang des Templiner Wahrzeichens absolvieren, würde gut zu einem Stadtmauerfest passen, so die Befürworter.

Angelique und Marcel Reetz sind nicht nur Mittelalterfans, sondern auch Ausrichter von Mittelaltermärkten. „Wir haben Kontakt zu anderen Gruppen, die gern zu einem Mittelaltermarkt nach Templin kommen würden. Schaukämpfe und Feuershow wären ebenfalls möglich, so Angelique Reetz. Als Veranstaltungsort böte sich der Eichwerder an.

Der Stadthafen dagegen würde sich gut für ein Open-Air-Konzert eignen, hieß es. Das Team der Hafenbar plant unter anderem, an der Stadtmauer gesunde Cocktails anzubieten. Den Festplatz Bürgergarten mit einzubeziehen – dieser Vorschlag kam von Tim Junker. Tanz und Catering am Samstagabend könne er sich dort gut vorstellen. Für die Musik könnten verschiedene DJs sorgen. „Denkbar wäre dort auch mobiles Kino des Multikulturellen Centrums (MKC)“, meinte er.

Parallel dazu könnte auf der Marktplatzbühne die MKC-Veranstaltungsreihe Offene Bühne stattfinden, bot Koordinatorin Maria Juch an. „Und dazu dann Biergartenatmosphäre mit entsprechender Beleuchtung“, lautete der Vorschlag der Templinerin Sara Gottschalk. Ihre Anregung, ein Seifenkistenrennen zu veranstalten, stieß ebenfalls auf offene Ohren. Anne Splinter, Mitarbeiterin der NaturTherme, bot an, dass die Therme mit Familienangeboten beim Stadtmauerlauf präsent sein könnte. Kreative Offerten hätten auch die Mitarbeiter der Kinder-Öko-Insel in petto, so Mitarbeiterin Franziska Berger.

Lesen Sie auch: Templiner feiern ihre Stadtmauer

Und das ist nur eine kleine Auswahl an Ideen, die während der Veranstaltungen festgehalten wurden. Wer sich über alle informieren möchte, der sollte sich den 21. Februar um 17.30 Uhr vormerken. „Dann findet das nächste Treffen statt. Damit alle am Ball bleiben. Neue Interessierte sind natürlich auch herzlich willkommen“, so Liesa Langfellner.

Kontakt: [email protected]