StartseiteRegionalUckermarkWeißes Rad erinnert an verunglückten Jungen

Denkmal am Bahnübergang

Weißes Rad erinnert an verunglückten Jungen

Schwedt / Lesedauer: 1 min

An der Unglücksstelle in Schwedt steht neben dem Bild des verunglückten Teenies jetzt auch sein Drahtesel. Die Familie hat einen großen Wunsch geäußert.
Veröffentlicht:08.05.2022, 12:45

Artikel teilen:

Am 25. Januar  2022 geriet das Leben der Familie Klatt/Bienst durch einen furchtbaren Unfall aus den Fugen: Am Morgen dieses kalten Wintertages verunglückte ihr Sohn und Enkel Tyler Justin an einem unbeschrankten Bahnübergang in Schwedt tödlich. Die Angehörigen des verstorbenen Teenies stehen drei Monate nach wie vor unter Schock. Die Familie hat dem Jungen jetzt aber ein Denkmal gesetzt. Seit dem Wochenende erinnert ein weißes Fahrrad an der Unglücksstelle an ihn.

+++ Nach Tod eines 13-Jährigen steht Familie unter Schock +++

Die Angehörigen des 13-Jährigen hoffen, dass die Gedenkstätte aus Respekt vor ihrem Schmerz nicht verunstaltet wird. Oma Liane sagt: „Das würde uns das Herz brechen. Bittet haltet sein Andenken in Ehren.”

Laut Polizei hatte sich der Unfall damals um kurz nach 7 Uhr am unbeschrankten Bahnübergang an der Passower Chaussee ereignet, wo die Strecke eingleisig ist. Der Junge war noch am Unfallort gestorben. Versuche des Lokführers, den Zusammenstoß durch Hupsignale zu verhindern, waren zuvor erfolglos geblieben, hieß es von den Beamten.