StartseiteRegionalUckermarkZwei Schwerverletzte aus Autowrack bei Stegelitz befreit

Rettungseinsatz

Zwei Schwerverletzte aus Autowrack bei Stegelitz befreit

Uckermark / Lesedauer: 1 min

Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr kämpften auf der Landstraße zwischen Stegelitz und Temmen um das Leben zweier Personen.
Veröffentlicht:31.01.2022, 12:15

Artikel teilen:

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen rückten am Sonntagabend Feuerwehren aus Gerswalde, Milmersdorf und Stegelitz sowie Polizei und Rettungdienst aus. Zusätzlich wurden zwei Rettungshubschrauber aus Berlin und Greifswald angefordert.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 21 Uhr auf der Landesstraße 241, Höhe Gelandsee, zwischen Stegelitz und Temmen. Dort kam ein Pkw von der Straße ab, fuhr dabei in die Gegenfahrbahn und prallte mit dem Heck gegen einen Baum, so Sebastian Erdmann, Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort. Das Fahrzeug blieb dann seitlich liegen und verkeilte sich in dem Baum. Der 21-jährige Fahrer konnte durch zwei Ersthelfer, die zufällig auf den Unfall stießen, erstversorgt und aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die gleichaltrige Beifahrerin musste mit dem hydraulischen Rettungsgerät der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Beide wurden sofort in die umliegenden Krankenhäuser geflogen.

Lesen Sie auch das: Auto landet bei Ausweichmanöver auf dem Dach

Insgesamt 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften um das Leben der beiden Uckermärker, informierte Sebastian Erdmann. Der 31-jährige Berufsfeuerwehrmann lobte die professionelle Zusammenarbeit aller Rettungskräfte sowie den beiden Ersthelfern, von denen einer selbst ehrenamtlicher Helfer bei der Stegelitzer Feuerwehr ist. Neben der Rettung der Verunglückten sicherte die Feuerwehrleute die Einsatzstelle und leuchteten die Landesplätze für die beiden Rettungshubschrauber aus. Die L 241 blieb während des Einsatzes voll gesperrt, gegen 23 Uhr konnte sie für den Verkehr wieder freigegeben werden.