StartseiteRegionalUeckermündeEltern sauer – Bus lässt Ueckermünder Schüler stehen

Baustelle

Eltern sauer – Bus lässt Ueckermünder Schüler stehen

Ueckermünde / Lesedauer: 3 min

Die Straßenbauarbeiten in der Belliner Straße bringen auch eine Änderung für Schüler mit sich. Der Schülerverkehr steuert die Oststraße nicht mehr an. Der Lösungsvorschlag missfällt einigen Eltern.
Veröffentlicht:12.09.2022, 17:34

Artikel teilen:

Dass in dieser Woche Straßenbauarbeiten an der Belliner Straße laufen, das hatten Eltern aus dem Wohngebiet an der Oststraße zwar schon vernommen. Dass nun aber zeitgleich auch kein Schülerbus in der langgestreckten Straße fahren wird, davon wurden sie am Freitag dann doch überrascht. Sehr kurzfristig waren sie darüber von der Haff-Grundschule informiert worden, berichtete die Mutter Bianca Klünder.

An der Grundschule kann man indes gar nichts dafür. „Wir haben erst am Freitag um 10 Uhr von der Verkehrsgesellschaft Bescheid bekommen“, erläuterte Schulleiterin Katja Illgen. So habe sie innerhalb einer halben Stunde ein Schreiben an die Eltern vorbereiten müssen und den Kindern mit nach Hause gegeben. Denn sonst hätten die Väter und Mütter gar keine Informationen gehabt. So bekamen die Eltern nun den Brief, dass die Haltestellen Oststraße und „Grüne Heide“ wegen der Baustelle nicht mehr angefahren werden. Die Kinder müssten zum Busbahnhof gehen und dort einsteigen.

Lesen Sie auch: Straßensperrung in Ueckermünde

„Viel zu gefährlich für die Kleinsten”

Doch das wollen sich Bianca Klünder und nach ihrer Aussage einige andere Eltern nicht gefallen lassen. „In unserem Bereich wohnen 22 Kinder“, sagte sie. Die Kleinsten könne man doch nicht durch die Baustelle und bis zum Busbahnhof laufen lassen. Das sei zum einen gefährlich. Zum anderen gebe es auch Kinder mit gesundheitlichen Einschränkungen, denen man eine solche Strecke nicht zutrauen könne. Und erst recht könne man das Kindern am anderen Ende der Oststraße nicht zumuten.

Für noch mehr Unmut sorgte die Falschnachricht, dass ein Bus aber der Hamburger Straße fährt. So forderte die Mutter von der Verkehrsgesellschaft VVG, dass kleinere Busse eingesetzt werden, mit denen die Grundschüler auch während der Bauphase abgeholt werden können.

Auch ältere Schüler betroffen

Doch das ist laut VVG nicht möglich. „Dafür bekommen wir kein Geld“, hieß es aus dem Unternehmen. So müssten sich die Eltern und Schüler wohl oder übel mit dem Weg zum Busbahnhof arrangieren, weil der normale Bus in der Oststraße nicht wenden könne. Der Bus fahre jetzt die Eggesiner Straße und die Berndshofer Landstraße entlang, um die Kinder zur Grundschule zu bringen. Er starte nun um 7.16 Uhr am Busbahnhof. Die Kinder seien um 7.22 Uhr an der Haff-Grundschule. Betroffen seien aber auch ältere Schüler aus der Oststraße. Ihr Bus starte um 7.07 Uhr am Busbahnhof und sei um 7.14 Uhr am Gymnasium, so die VVG. Dass man erst so kurzfristig informiert hatte, habe mit Absprachen zu tun. Denn die VVG habe gehofft, dass man einige Tage doch durch die Oststraße fahren kann.

Beim Landkreis Vorpommern-Greifswald, der den Schülerverkehr finanziert, hat man erst am Montag erfahren, dass keine Schülerbusse in der Oststraße fahren, informierte eine Sprecherin. „Zur Klärung wurde bereits Kontakt zur Verkehrsgesellschaft aufgenommen.“ Am Dienstag werde sich dann der Landkreis äußern.

Von einer Sperrung war am Montagmorgen aber noch nichts zu sehen. Bauarbeiter richteten gerade die Behelfszufahrt zu den drei Märkten ein. Gefräst wurde zunächst bei Vogelsang-Warsin in Richtung Altwarp. Die Belliner Straße werde voraussichtlich im Laufe des Dienstagvormittags bis Donnerstag oder Freitag gesperrt sein, hieß es aus der Straßenmeisterei.

Mehr lesen: Aldi und Edeka in Ueckermünde nur auf Umweg zu erreichen