StartseiteRegionalUeckermündeFast alle Geschäfte nach Brand im Haff–Center wieder offen

Einzelhandel

Fast alle Geschäfte nach Brand im Haff–Center wieder offen

Ueckermünde / Lesedauer: 2 min

Nach einem Brand im Technikraum war das Haff–Center für etwa drei Wochen komplett geschlossen. Nun sind alle Läden wieder geöffnet. Das größte Geschäft ist allerdings weiterhin zu.
Veröffentlicht:08.09.2023, 18:17

Artikel teilen:

Nach dem Brand im Haff–Center Mitte August sind jetzt beinahe alle Geschäfte wieder für die Kunden geöffnet. Woolworth hatte seit Dienstagfrüh wieder Strom und schloss auf, erzählte eine Mitarbeiterin. Tedi folgte am Nachmittag. Am Mittwoch öffnete NKD. Und am Donnerstag folgten schlussendlich das Friseurgeschäft von „Elegant“ sowie im Inneren des Centers das Brillengeschäft der Optikermeisterin Roswitha Wilke und der Asia–Imbiss von Phong Nguyen Tien. Nur der Nahkauf–Markt ist immer noch geschlossen, so Geschäftsführerin Sandra Vieweg. Er war direkt von Rauch betroffen und hatte die Frischwaren entsorgen müssen.

Phong Nguyen Tien und seine Frau Oanh Nguyen Thi haben ihren Asia-Imbiss jetzt auch wieder für die Kunden im Haff-Center geöffnet.
Phong Nguyen Tien und seine Frau Oanh Nguyen Thi haben ihren Asia-Imbiss jetzt auch wieder für die Kunden im Haff-Center geöffnet. (Foto: Eckhard Kruse)

Der Inhaber des Asia–Imbisses erinnert sich noch gut an den 16. August, an dem das Feuer in einem Technikraum direkt unter dem Nahkauf ausgebrochen war. Das Feuer sei bereits am Morgen entstanden. „Wir durften gar nicht in das Center hinein“, erzählte er. Phong Nguyen Tien begegnete den Personen, die sich im Gebäude befunden hatten und es verlassen mussten. Das alles sei sehr aufregend gewesen. Die drei Wochen hätten einigen Umsatzverlust bedeutet. Nun würden die Kunden langsam wieder zurückkehren.

Roswitha Wilke sprach von einer dreiwöchigen Zwangspause nach dem Feuer. Denn in der Dunkelheit ohne Strom habe sie nicht arbeiten können. Die Elektrizität sei wieder da. Am Freitag habe sie nun auch wieder einen funktionierenden Telefonanschluss. „Es wäre wünschenswert gewesen, wenn die Verwalter alle Mieter einmal an einen Tisch geholt hätten“, meinte sie. So hätte sich die Rückkehr ins Center besser koordinieren lassen. Nun habe sich jeder Mieter selbst bei seinem Telefon–Anbieter kümmern müssen.

Die Friseure von „Elegant“ arbeiteten in den drei Wochen zum Teil in anderen Filialen. Die Angestellten sind nun froh, wieder am gewohnten Ort zu arbeiten. Genauso wie bei Tedi, Woolworth und NKD.

100.000 Euro Schaden

Durch das Feuer war nach ersten Schätzungen ein Schaden von mindestens 160.000 Euro entstanden. Im Technikraum war alles verkohlt, so dass die Elektrik komplett erneuert werden musste. Das Center wurde geschlossen. Der Polizeibericht sprach von einer Verpuffung in einem Elektroverteiler aufgrund eines technischen Defektes.