StartseiteRegionalUeckermündeNeues Gütesiegel adelt diese Produkte aus Südvorpommern

"Natürlich aus MV"

Neues Gütesiegel adelt diese Produkte aus Südvorpommern

Eggesin/Pasewalk / Lesedauer: 2 min

Wochenmärkte und Hofläden beweisen es: Lokal erzeugte Lebensmittel sind beliebt. Das neue Label „Natürlich aus MV“ steht für Produkte aus dem Land. Zwei Betriebe der Uecker–Randow–Region haben es bereits.
Veröffentlicht:02.08.2023, 06:03

Artikel teilen:

Das Jagdquartier, besser bekannt als Hotel am Park, in Pasewalk hat es schon, die Gemeinnützige Werk– und Wohnstätten GmbH (GWW) bekam es soeben in Eggesin verliehen: das Regionalzeichen „Natürlich aus MV“. 

Erzeuger von Lebensmitteln, die ihre Produkte in MV anbauen, verarbeiten oder veredeln, können das Regionalzeichen bei der Landesmarketing MV (LM) oder der Marketinggesellschaft der Agrar– und Ernährungswissenschaft MV (AMV) beantragen. Hinter dem Siegel steht die Idee, den Herstellern das Bewerben und den Kunden das Erkennen dieser regionalen Produkte zu erleichtern.  Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Landwirtschaftsminister Till Backhaus (beide SPD) hatten es im Januar bei der Grünen Woche in Berlin vorgestellt.

Kanzler und Bundespräsident hatten schon Blaubeer-Produkte aus Vorpommern auf dem Tisch

Im Rahmen seiner Sommertour machte Patrick Dahlemann (SPD), Chef der Staatskanzlei, Station in der Eggesiner Blaubeerscheune und brachte das eingerahmte Regionalzeichen mit. Die Heidelbeerprodukte aus der Region standen auch schon beim Kanzler und dem Bundespräsidenten auf dem Tisch, wie Dahlemann verriet. Begleitet wurde er von LM–Referentin Silvia Rabethge und AMV–Geschäftsführerin Cathérine Reising. Zuvor hatten alle drei die Inselmühle Usedom und den Regionalladen in Anklam besucht. „Überall ist zu spüren, mit wie viel Engagement alle dafür sorgen, dass wir gesunde Lebensmittel aus der Region auf dem Tisch haben“, sagte Dahlemann.

Für die GWW nahmen Geschäftsführer Martin Kühl, der Fachbereichsleiter Arbeiten, Thomas Plenz, und Jörg Kubiak, Leiter der Betriebsstätten in Ueckermünde, das Abzeichen entgegen. Sie freuten sich, dass ihre Gesellschaft zwei Dinge verbinden kann: nachhaltige Produktion in kleinen Betrieben und die Möglichkeit, Menschen mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen eine Arbeit zu ermöglichen, bei der sie in intensiven Kontakt mit Kunden und Kollegen kommen. Eggesins Bürgermeisterin Bianka Schwibbe (parteilos) zeigte sich froh und stolz, dass die Blaubeerscheune, seit 2019 betrieben von der GWW, ein solcher Anziehungspunkt für Einheimische und Besucher der Stadt geworden ist.

Die Wildspezialitäten des Pasewalker Jagdquartiers erfüllen die Kriterien für das Regionalzeichen ebenso wie die Produkte, die die GWW im Regionalladen und Hofcafé in der Blaubeerscheune in Eggesin anbietet. Spirituosen, Konfitüre, Essig oder Sauce: Die gesunden Heidelbeeren sind vielseitig. Die GWW produziert darüber hinaus in ihrer Gärtnerei in Koblentz, der Fleischerei in Woldegk und den weiteren Standorten in Torgelow, Pasewalk und Ueckermünde. Fast 600 Menschen mit Behinderungen finden bei der GWW eine Beschäftigung.