StartseiteRegionalUeckermündeTorgelow hat im Notfall vier Wärmeinseln

Beim Blackout

Torgelow hat im Notfall vier Wärmeinseln

Torgelow / Lesedauer: 2 min

Das Land hat eine Übersicht mit Gebäuden veröffentlicht, in dem sich Bürger bei einem Blackout einfinden können. Darunter sind weitere Wärmeinseln in der Haff-Region.
Veröffentlicht:10.01.2023, 05:57

Artikel teilen:

In der Stadt Torgelow wird es bei länger anhaltenden Stromausfällen zwei Wärmestuben oder auch Wärmeinseln geben. Das ist einer Gesamtübersicht des Landes M-V, in der alle Städte und Gemeinden aufgeführt sind, zu entnehmen. Menschen, deren Wohnungen durch einen möglichen Blackout nicht mehr beheizt werden können, haben die Möglichkeit, sich zur Albert-Einstein-Straße 3 und zur Goethestraße 2 zu begeben. Dahinter verbergen sich die Regionale Schule „Albert Einstein“ und die Pestalozzi-Grundschule. Das Rathaus, Bahnhofstraße 2, ist nur als Info-Punkt – auch „Leuchtturm“ genannt – aufgeführt, wo sich Bürger im Notfall informieren, Akkus und Handys aufladen und beim Versagen der Handys auch über andere Wege kommunizieren können.

Lesen Sie auch: Übersicht zu Wärmeinseln in MV ab sofort online

Ueckermünde hat nur einen Anlaufpunkt

In den Torgelower Ortsteilen Heinrichsruh und Holländerei dürfen sich Menschen im Notfall in Heinrichsruh 16 a oder Holländerei 34 a einfinden.

In der Gemeinde Altwigshagen stehen jetzt zwei „Leuchttürme“ und Wärmeinseln zur Verfügung – in der Theodor-Körner-Straße 7 und in der Dorfstraße 16.

Ferdinandshof hat neben der alten Schule und dem Brandstall im Ortsteil Blumenthal noch die Adresse Blumenthal 8 als Info- und Wärmepunkt dazubekommen. In Heinrichswalde können sich Bürger im Ernstfall in der Dorfstraße 52 informieren und aufwärmen. In Wilhelmsburg werden jetzt zwei Stellen genannt – die Straße der Freundschaft 11 und Straße der Einheit 47.

Ueckermünde hat in der Übersicht nur einen Anlaufpunkt. Das ist das Rathaus, das als „Leuchtturm“ und Wärmeinsel dienen soll. Vom Kulturspeicher als Wärmeinsel ist in dem Dokument keine Rede.

Mehr lesen: Stadtwerke sorgen für Energie-Notfälle und Strom-Ausfälle vor