StartseiteRegionalInsel UsedomAnklamerin hat Wohlfühloase im neuen Hotel für sich entdeckt

Wellness und Tourismus

Anklamerin hat Wohlfühloase im neuen Hotel für sich entdeckt

Anklam / Lesedauer: 3 min

Massage, Sauna und Schwimmbad im Spa-Bereich des Anklamer Hofs sind für alle Interessenten offen. Der Hotelbetrieb sei auch gut angelaufen, heißt es.
Veröffentlicht:29.10.2021, 05:38

Artikel teilen:

Dass Marianne Serowski eine waschechte Berlinerin ist, das klingt bei jedem ihrer Worte mit. Lebendig, weltgewandt und voller Lust auf das Leben hat sich die 69-Jährige mit dem Eintritt ins Rentenalter vor etwa vier Jahren jedoch entschieden, der trubeligen Großstadt den Rücken zu kehren und in ihr geliebtes Vorpommern zu ziehen. Die Gegend und die Menschen waren ihr beruflich wie privat längst treue Wegbegleiter geworden. Hier genießt sie die Ruhe und die Natur und den robusten Charme, den so eine vorpommersche Kleinstadt nun einmal hat.

Anklam hat enorm gewonnen

In ihren Augen hat Anklam in den letzten Jahren enorm an Attraktivität gewonnen. Serowski kennt die Stadt seit den 1970er Jahren und hat die Stadtentwicklung immer interessiert mitverfolgt. So ließ es sich die „Neu-Anklamerin” auch nicht nehmen, bei einer der wenigen Gelegenheiten hinter die Kulissen der Baustelle im ehemaligen Postgebäude zu schauen. Genau an diesem Tag war auch das Glück auf Marianne Serowskis Seite. Sie zog in der Tombola ein Gewinnerlos für eine Massage im neu geschaffenen Spa-Bereiches des Anklamer Hofes, dem Hotel, das gerade hinter den blickdichten Bauplanen in der alten Post entstand.

Wertvoller als ein Lottogewinn

Für Marianne Serowski war dieses Los wertvoller als ein Lottogewinn, denn von diesem Tag an hatte sie ihre persönliche Wohlfühloase in Anklam gefunden, erzählt die energiegeladene Seniorin. Nur zu gerne lässt sie sich dort von der diplomierten Wellnesstrainerin Wenke Lorenzen verwöhnen und ihre kleinen Wehwehchen lindern. Angefangen hat alles mit einer wohltuenden Fußreflexzonenmassage, mittlerweile hat sich Marianne Serowksi aber durch das gesamte Angebot probiert, ist auch schon einige Bahnen im Schwimmbad geschwommen. Nur in der Sauna war sie noch nicht.

Hotelbetrieb läuft gut

Bereits seit Anfang des Jahres ist das „Spa & Moor”, wie der hoteleigene Wellnessbereich heißt, in den neugebauten Räumlichkeiten im Hotel beheimatet. Auch der eigentliche Hotelbetrieb des „Anklamer Hof” hat dort längst an Fahrt aufgenommen. „Einige Einheimischen wissen gar nicht davon, weil man in der eigenen Stadt ja selten im Hotel schläft und unser Eingangsbereich immer noch hinter einem Bauzaun und Planen verborgen ist”, gibt Wenke Lorenzen zu, aber das Haus sei seit dem immer gut gebucht. Sie hätten auch schon einige Stammgäste.

Wellness? Usedom-Fahrt nicht mehr nötig

Über wiederkehrende Kundschaft speziell auch in ihrem Bereich freut sich die Leiterin der Wellnessabteilung besonders. Anklamerinnen und Anklamer sowie Menschen aus der Umgebung müssten für eine Wellnessmassage oder eine besondere kosmetische Behandlung nun nicht mehr bis auf die Insel Usedom oder noch weiter zu fahren, sagt Wenke Lorenzen. Eingesalbt in Rügener Heilkreide auf dem Wasserschwebebett oder bei einer russischen Honigmassage lässt es sich auch hier vor Ort wunderbar entspannen, erklärt sie. Der Fitnessbereich, das Schwimmbad und die beiden Saunen können gleichfalls von allen Anwohnern genutzt werden. „Von 7 bis 21 stehen diese Angebote bei uns täglich zur Verfügung. Für Behandlungen vergeben wir wochentags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr Termine”, lässt sie außerdem wissen.

Gute Wünsche

Eine, die garantiert auch zukünftig immer wiederkommen wird, ist Marianne Serowski. Auch wenn ihre persönliche Wohlfühloase dann vielleicht kein Geheimtipp in der Stadt mehr ist, wünscht sie Wenke Lorenzen und dem gesamten Team vom Anklamer Hof viel Erfolg und dass sie mit allen schon vorhandenen und auch den noch geplanten Angeboten gut bei den Vorpommern ankommen werden.

[Pinpoll]