StartseiteRegionalInsel UsedomAuf der Brücke zur Insel Usedom wird’s mal wieder ganz schön eng

Baustellen

Auf der Brücke zur Insel Usedom wird’s mal wieder ganz schön eng

Wolgast / Lesedauer: 2 min

Nach einer Sommerpause werden die Bauarbeiten an der Brücke zur Insel Usedom in Wolgast in dieser Woche wieder aufgenommen. Es gibt Sperrungen und weniger Brückenzüge.
Veröffentlicht:30.08.2022, 05:39

Artikel teilen:

Im Zuge der Instandsetzungsarbeiten auf der Peenebrücke in Wolgast beginnt am Donnerstag, 1. September, die nächste Bauphase.

Da die Brücke an der Bundesstraße 111 (B 111) eine wichtige Zufahrt zur Insel Usedom ist, hatte das Straßenbauamt Neustrelitz die Arbeiten unterbrochen und in der Sommerferienzeit vorübergehend die volle Fahrspurbreite auf der Peenebrücke zur Verfügung gestellt.

Nun werde wieder eine halbseitige Verkehrsführung mit Ampel eingerichtet, um die notwendigen Instandsetzungsarbeiten fortsetzen zu können, heißt es in einer Mitteilung des Straßenbauamtes.

Lesen Sie auch: Schon wieder Stau-Gefahr an Wolgaster Useom-Brücke

Zehn Tage kein Brückenzug

Außerdem werden in der neuen Bauphase die Übergangskonstruktionen auf zwei Teilbauwerken der Brücke im Straßen- und Bahnbereich ausgebaut. Auf einem Teil des Gehweges werden zudem der Dünnbelag und die Geländer erneuert, wodurch die Brückenöffnung für den Schiffsverkehr von Sonntag, 11. September, bis Mittwoch, 21. September, nicht möglich ist. Von Donnerstag, 8. September, bis Sonnabend, 10. September, erfolgt jeweils nur ein Brückenzug morgens und abends.

Mehr lesen: Brücke zur Insel Usedom muss repariert werden

Nächtliche Vollsperrung der B 111

Für weitere Arbeiten im Gehwegbereich ist es zudem notwendig in der Nacht von Mittwoch, 28. September, zu Donnerstag, 29. September, die B 111 komplett zu sperren.

Eine weitere Vollsperrung für den Einzug von Dichtprofilen an der Übergangskonstruktionen wird voraussichtlich in der Nacht von Mittwoch, 2. November, zu Donnerstag, 3. November, durchgeführt. Eine genauere Information dazu erfolge rechtzeitig vorher, so das Straßenbauamt.