StartseiteRegionalInsel UsedomGrundstücke auf Usedom und Seenplatte-Bahnhof versteigert

Immobilien-Aktion

Grundstücke auf Usedom und Seenplatte-Bahnhof versteigert

Grischow/Usedom / Lesedauer: 1 min

Das Bahnhofsgebäude an der Bahnstrecke Neubrandenburg-Stralsund brachte 9000 Euro, die Usedom-Grundstücke zwischen 7000 und 35.000 Euro.
Veröffentlicht:19.12.2023, 08:18

Artikel teilen:

Der sanierungsbedürftige Bahnhof Grischow bei Altentreptow und etliche Flächen auf der Insel Usedom haben neue Besitzer. Die betreffenden Immobilien sind jetzt auf einer Versteigerung in Berlin verkauft worden, wie eine Sprecherin der Deutschen Grundstücksauktionen AG (DGAG) am Dienstag in Berlin sagte.

Insgesamt 145.000 Euro für Usedom-Grundstücke

Das Bahnhofsgebäude im einst pommerschen Grischow, das an der Bahnstrecke Neubrandenburg-Stralsund liegt, wurde 1865 erbaut, hat rund 3400 Quadratmeter Fläche und wurde für 9000 Euro versteigert. Der Mindestgebot sollte bei 5000 Euro liegen.

Bei den Immobilien auf Usedom handelte es sich insgesamt um rund elf Hektar Wiesen, Brachland oder bisher anders genutzten Agrarflächen, zum Teil an Ortsrändern gelegen. Verkauft wurden Grundstücke in den Gemeinden Morgenitz unweit vom Achterwasser, Mellenthin, Benz, Dargen an der Ostsee sowie Garz auf Usedom. Das Immobilienhaus nahm für neun der elf Immobilien auf Usedom insgesamt 145.000 Euro ein. Die meisten Grün- und Brachflächen wurden für ihre Mindestgebote veräußert und brachten zwischen 7000 und 35.000 Euro ein.

Zwei Usedom-Grundstücke und ein Wohn-Wasserturm nicht versteigert

Zwei dieser Usedom-Grundstücke bei Garz auf Usedom sowie ein besonders auffälliger 40 Meter hoher Wohn-Wasserturm in Nauen bei Berlin, in den zwei Wohnungen eingebaut wurden, fanden keine Käufer. Der Mindestpreis bei diesem denkmalgeschützten und mehr als 120 Jahre alten Turm am Rande der Altstadt Nauens lag bei 795.000 Euro.

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG versteigert viermal jährlich Immobilien, vor allem aus den östlichen Bundesländern, darunter auch viele Häuser und Grundstücke im Auftrag des Bundesfinanzministeriums, der Deutschen Bahn AG oder anderen Eigentümern. Zuletzt war die Nachfrage nach Immobilien im Zuge der gestiegenen Zinsen und Probleme der Baubranche etwas gesunken.