Polizeikontrolle

Kleinbus mit zwei betrunkenen Fahrern auf Usedom gestoppt

Ückeritz / Lesedauer: 1 min

Wer hat wohl mehr getrunken? Da waren sich ein Mann und eine Frau wohl nicht einig und so wechselten sie unterwegs den Fahrersitz. Doch sie hatten nicht nur ein Promille-Problem.
Veröffentlicht:02.09.2022, 13:12
Aktualisiert:

Von:
  • Author Imagedpa
Artikel teilen:

Die Polizei hat in Ückeritz auf der Insel Usedom im August einen Kleinbus mit zwei betrunkenen Fahrern gestoppt. Der Vorfall war bereits am 16. August und wurde erst jetzt nach Auswertung der monatlichen Kontrollen der Polizei im Kreis Vorpommern-Greifswald bekannt, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Mehr lesen: Suff-Fahrt in Ueckermünde sorgte für jede Menge Zerstörung

Zeugen war die Schlangenlinienfahrt des Kleinbusses aufgefallen. Sie alarmierten die Ordnungshüter. Zudem sahen Passanten, wie die Personen auf dem Fahrersitz unterwegs ihre Position gewechselt haben, wie der Sprecher sagte. Die Polizisten stoppten den Kleinbus. Im Wagen saßen eine 39-jährige Frau und ein 41 Jahre alter Mann, die nach Polen wollten.

Bei der Kontrolle wurden bei der Frau ein Atemalkohol von 2,87 Promille und beim 41-Jährigen 3,20 Promille Atemalkohol festgestellt. Zudem hatten beide den Angaben zufolge keine Führerscheine mehr. Das Paar musste ohne Wagen weiterziehen und muss mit Strafen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Mehr lesen: Autofahrer belastet sich bei der Polizei unfreiwillig selbst

Insgesamt seien bei den Kontrollen im August mehr als 1000 Temposünder, 231 Vorfahrt-Verstöße, 98 Handysünder und 26 Alkohol-Vorfälle festgestellt worden, hieß es von der Polizei in Anklam.