StartseiteRegionalInsel UsedomZecheriner Brücke auf die Insel Usedom wird halbseitig gesperrt

Baustellen

Zecheriner Brücke auf die Insel Usedom wird halbseitig gesperrt

Insel Usedom / Lesedauer: 2 min

Wegen einer Brücken-Untersuchung kommt es für zwei Wochen zu Verkehrsbehinderungen auf der südlichen Inselzufahrt.
Veröffentlicht:22.03.2022, 06:44

Artikel teilen:

Vom 28. März bis zum 7. April wird es auf der Zecheriner Brücke zur Insel Usedom eng. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern informiert, müsse der Verkehr wegen einer Untersuchung von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 18 Uhr einspurig mit Ampelregelung über die halbseitig gesperrte Brücke geführt werden. Am Freitag, 1. April, sei dies von 8 bis 13 Uhr erforderlich.

In der übrigen Zeit und am Wochenende werde die Brücke im Untersuchungszeitraum allerdings stets zweispurig befahrbar sein. Schiffspassagen können weiter zu den bekannten Brückenöffnungszeiten ermöglicht werden.

Lesen Sie auch: B 111 auf Usedom voll gesperrt - Autofahrer aufgepasst

Materialprüfung der Brückenklappe

Mit der Maßnahme soll geklärt werden, wie auf aktuelle und zukünftige Schäden an der Brückenklappe reagiert werden könne. Aufgrund des hohen Alters kämen nicht alle modernen Verfahren für eine Instandsetzung der Klappe in Betracht.

Lesen Sie auch: Wer Usedom mag, wird diesen Newsletter lieben

Im Rahmen der Arbeiten würden mit einem sogenannten Brückenuntersichtgerät Materialprüfungen und eine Begutachtung der Brückenklappe vorgenommen. Das Gerät müsse für die Untersuchung auf einer der beiden Fahrbahnen stehen.

Abschluss rechtzeitig vor den Osterferien

Der Untersuchungszeitraum sei so gewählt worden, weil er rechtzeitig vor Ostern liege und kein erhöhtes Verkehrsaufkommen an dem Brückenstandort zu erwarten sei, heißt es vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

Das gelte auch für die parallel stattfindende Bau-Maßnahme auf der Peenebrücke Wolgast. Beide Brücken würden mit Beginn der Osterferien wieder zweispurig befahrbar sein, damit auch der Tourismus auf der Insel Usedom keine Einschränkungen erfahre.