Eine Einladung zur Wanderung

:

Für Liebhaber der Seenlandschaft

Die Buchenwälder machen einen großen Reiz der Seenlandschaft aus ...
Die Buchenwälder machen einen großen Reiz der Seenlandschaft aus ...
Patrick Pleul

Sind Ihnen die Wege am liebsten, an denen einerseits das Wasser glitzert und andererseits die Buchen grünen? Eine Hommage an eine einzigartige Landschaft.

Was so’n richtiger Seebär ist, dem macht das nichts aus. Für mich aber ist am Meer Schluss. Klar kann ich schwimmen, klar bin ich schon Boot gefahren. Aber ich bin eben eine Binnenland-Pflanze. Mich stört es, wenn ein Meer mich am Weiterlaufen hindert. Für mich ist die Welt dort an einer Seite zu Ende. Da kommt ja dann ganz lange nichts als Wasser.

Ich aber will Wasser umrunden. Und das geht ganz wunderbar landeinwärts. So sind mir denn auch die Wege am liebsten, an denen einerseits ein See glitzert und andererseits die Buchen grünen. Und von diesen Pfaden gibt es unglaublich viele. Meist sind sie vor Ort gekennzeichnet oder deutlich erkennbar auf jeder brauchbaren Wanderkarte oder digital ersichtlich. Auswählen kann man dann je nach Lust und Laune. Es gibt die gut frequentierten Wander-Lieblinge, aber auch die einsamen Pfade. Und während an der Ostsee alles mit Sand in den Schuhen oder bar-, kalt- und nassfüßig, meist mit Sonnenbrand, in Entenwatschelreihe mir entgegenkommt oder mit mir watschelt, bin ich hier in der Seenlandschaft stundenlang allein – wenn ich es will.

Moment: Allein bin ich eigentlich nie. Vögel zwitschern in den Bäumen, Rehe springen über Wege, Hasen schlagen Haken. Um nur mal die größeren Tiere zu nennen. Das finde ich so am Meer nicht. Die herrliche Stille im Land, die doch so belebt ist, wird oben im Norden vom ewigen Wellenrauschen übertönt. Hat man Pech, herrscht dazu eine steife Brise. Das Kahle und Karge der Küste schlägt die grünende Fülle im Land für mich um Längen. Im Lauf der Jahreszeiten und je nach Wetterlage prahlt die Pflanzenwelt mit Farben, die keine Küste hinbekommt. 

Am Meer ist der Blick weit – na gut. Wer‘s mag. Beim Wandern im Land jedoch weiß man nie, welche Ausblicke sich hinter der nächsten Wegbiegung bieten. Feld, Wiesen, Wald, Hügel und Ebenen wechseln sich ab. Erstaunlich bergig kann es werden. So zeigt mir das „Land der 1000 Seen“ immer wieder in tausend Varianten, wie wunderschön es ist. Wer hier lebt, kann fast jederzeit auf Tour gehen.