:

Kostenfreies Internet für Urlauber auf Rügen

Die ersten Router für das neue Rügen-W-Lan werden bereits installiert. Hier montiert IT-Spezialist Andreas Milster (r.) an einem Strandimbiss von Axel Schlotte in Binz ein Gerät, über das Urlauber im Strandkorb kostenfrei surfen können.
Die ersten Router für das neue Rügen-W-Lan werden bereits installiert. Hier montiert IT-Spezialist Andreas Milster (r.) an einem Strandimbiss von Axel Schlotte in Binz ein Gerät, über das Urlauber im Strandkorb kostenfrei surfen können.
Sommer

Im Strandkorb sitzen und im Netz surfen – auf Rügen soll das im kommenden Jahr überall möglich sein. So sehen die Pläne aus.

Wer über die Binzer Strandpromenade spaziert, kann das neue Netz schon nutzen. Auf dem Display des Handys erscheint dann automatisch der neue Anbieter: „Easy-W-Lan“ – das drahtlose lokale Funknetz verbindet seit Anfang August jeden Nutzer unkompliziert und kostenfrei mit dem Internet.

Möglich ist dieser Service durch einen sogenannten Hotspot. Dieser kleine weiße Empfangs- und Sendekasten wurde an einem Strandimbiss installiert und ermöglicht mit einer Reichweite von bis 500 Metern auch Badegästen im Strandkorb nebenan das Surfen im Netz. Auch in Sellin, in Dranske und in Sassnitz gingen solche Hot Spots des Stralsunder IT-Systemhauses Sektor7 inzwischen schon in Betrieb. „Viele weitere werden folgen“, kündigt Firmenchef Martin Feilke an. Etwa in einem Jahr sollen die Tourismus-Hochburgen flächendeckend erschlossen sein.

Doch für das neue Netz auf Rügen braucht Feilke erst einmal viele Partner. Inselweit führt er deshalb zurzeit Verhandlungen mit Betreibern von Hotels, Restaurants und Anbietern von Ferienwohnungen, die bereit sind, die Hotspot-Geräte in ihren Einrichtungen aufzunehmen. 

Für Urlauber und Einheimische soll der Zugang kostenfrei sein, zumindest für 15 Minuten pro Tag. Wer länger im Netz surfen will, kann Zeitpakete für eine Stunde, einen Tag oder eine Woche kaufen.