:

Was Fans schon wissen sollten

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien rückt näher. Schon jetzt rüsten sich Fans für das Ereignis.
Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien rückt näher. Schon jetzt rüsten sich Fans für das Ereignis.
Robert Ghement

Brasilien lockt im kommenden Jahr vor allem mit Fußball. Aber wie kommen Reisende hin? Wo gibt es Tickets?

Wie komme ich von Deutschland nach Brasilien?

Derzeit fliegt Lufthansa täglich von Frankfurt nach Rio de Janeiro und täglich jeweils von Frankfurt und München nach São Paolo. Condor fliegt nach Rio de Janeiro, Recife und nach Salvador.

Wo finden die WM-Spiele statt?

Belo Horizonte, Brasília, Cuiabá, Curitiba, Fortaleza, Manaus, Natal, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador und São Paolo - so lautet die offizielle Liste der Austragungsorte laut FIFA. Viele der Städte liegen in Küstennähe – Manaus mitten im Amazonasgebiet.

Wie reise ich in Brasilien von einer Spielstätte zur nächsten?

Am besten mit dem Flugzeug, denn das Schienennetz ist weniger dicht als in Europa, und die Entfernungen zwischen den Spielstätten sind sehr groß: Immerhin passt Deutschland flächenmäßig rund 24-mal in Brasilien hinein.

Wie komme ich an Eintrittskarten für die WM-Spiele?

Der Kartenvorverkauf hat am Dienstag begonnen. Fans können sich auf der Homepage des Fußball-Weltverbandes (www.fifa.com) um Tickets bewerben. Die erste Phase dauert bis 10. Oktober. Wann in diesem Zeitraum die Anfragen gestellt werden, ist unerheblich. Ist die Nachfrage größer als das Angebot, entscheidet das los. Jeder Käufer kann maximal je vier Tickets für sieben Spiele bestellen. Vom 5. bis 28. November gibt es eine zweite Verkaufsrunde. Hier gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Nach der Gruppenauslosung am 6. Dezember gibt es noch eine dritte Runde, im April 2014 Last-Minute-Karten.

Was muss ich in Sachen Sicherheit beachten?

Die Kriminalitätsrate in einigen brasilianischen Großstädten wie Rio de Janeiro, São Paolo oder Recife ist hoch. Darauf weist das Auswärtige Amt hin. Von Favela-Besuchen rät das Amt dringend ab. Eine Häufung von bewaffneten Auseinandersetzungen gebe es vor allem in weniger belebten Straßen der Innenstädte. Urlauber bewahren ihre Ausweispapiere besser im Hotelsafe auf - und nehmen für unterwegs nur eine Kopie mit. Wertgegenstände wie Uhren und Schmuck sollten Urlauber nie offen zur Schau tragen.

Welche Sprachkenntnisse brauche ich?

Die Amtssprache in Brasilien ist Portugiesisch. Mit Deutsch kommen Urlauber nicht weit, Englisch hilft meist nur in touristischen Gebieten und in Hotels. Generell gilt also: Je mehr Portugiesisch der Tourist kann, desto besser. Auch rudimentäre Sprachkenntnisse nehmen Brasilianer dankbar an.