TEURE FAHRT

Autofahrer zerfurcht auf Rügen frisch betonierte Straße

Keine Spuren im Sand, sondern Spuren im Beton hat ein Autofahrer auf Rügen hinterlassen, als er durch eine gesperrte Baustelle fuhr. Es entstand ein hoher Schaden.
Nordkurier Nordkurier
Die gerade betonierte Strecke von etwa 60 Metern muss nun wieder erneuert werden.
Die gerade betonierte Strecke von etwa 60 Metern muss nun wieder erneuert werden.
Grabow.

Von einer Straßensperrung wollte sich ein noch unbekannter Autofahrer auf Rügen nicht aufhalten lassen, dabei hinterließ er jedoch Spuren. Zwischen Grabow und Zicker auf der Halbinsel Zudar wird eine neue Spurplattenstraße aus Beton gebaut. Am Montagabend gegen 20 Uhr sperrten die Bauarbeiter, der Polizei zufolge, nach getaner Arbeit die Straße beidseitig mit Baken ab.

Als sie am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr weiterarbeiten wollten, stellten sie fest, dass ihr Tagwerk vom Vortag zerstört worden war: Ein Autofahrer, der die Strecke illegal befahren hatte, hatte Spuren im frischen Beton hinterlassen und war dann weiter in Richtung Maltzien geflüchtet.

Die Polizei sucht Zeugen

Die gerade betonierte Strecke von etwa 60 Metern muss nun wieder erneuert werden. Es entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Bergen unter der Telefonnummer 03838/ 810217, beim Polizeihauptrevier Bergen unter 03838/ 8100 oder der Internetwache zu melden.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Grabow

zur Homepage