STAU AN RÜGENBRÜCKE

B96 auf Rügen nach schwerem Unfall gesperrt

Ein Audi A8 ist auf der Insel Rügen in drei weitere Fahrzeuge gekracht. Fünf Personen, darunter ein Kleinkind, wurden bei dem Unfall teils schwer verletzt. Die B96 war stundenlang voll gesperrt. Es bildeten sich erhebliche Staus im Bereich der Rügenbrücke und in Stralsund.
Nordkurier Nordkurier
Dieser Audi A8 war an einem Unfall beteiligt, der zu einer Sperrung der B96 auf Rügen führte.
Dieser Audi A8 war an einem Unfall beteiligt, der zu einer Sperrung der B96 auf Rügen führte. Ralph Sommer
Die Umleitung erfolgte über die alte B96.
Die Umleitung erfolgte über die alte B96. Ralph Sommer
Der Verkehr staute sich nach dem Unfall. Selbst auf der Rügenbrücke und in Straslund gab es Probleme.
Der Verkehr staute sich nach dem Unfall. Selbst auf der Rügenbrücke und in Straslund gab es Probleme. Ralph Sommer
Samtens.

Mehrere Einsatzfahrzeuge und Rettungskräfte sind zu einem schweren Unfall auf der Insel Rügen geeilt. Auf der B96 zwischen Rambin und Samtens ist es nach Informationen der Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Demnach wurden drei Menschen bei dem Verkehrsunfall schwer, zwei weitere Personen leicht verletzt.

Die Polizei  Stralsund schrieb bereits am frühen Nachmittag auf Twitter:

Zu dem Unfall war es gegen 14.35 Uhr gekommen. Eine 38-jährige Audifahrerin aus dem Landkreis Nordvorpommern fuhr mit ihrem A8 auf der B96 aus Richtung Bergen kommend in Richtung Stralsund. Aus bisher noch unbekannter Ursache geriet sie mit ihrem Pkw nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit einem Kleintransporter (Citroën) von der Insel Rügen. Der Audi schleuderte anschließend nach rechts und stieß mit einem Renault (aus Bayern) zusammen, welcher in Richtung Bergen unterwegs war. Zum Schluss kam es dann noch zwischen dem Audi und einem Kleintransporter (Ford Transit) zu eine leichten Kollision.

Mehrere Schwerverletzte

Bei dem Unfall erlitt die Fahrerin des Audi schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in die Uniklinik nach Greifswald. Der 51-jährige Fahrer des Kleintransporters erlitt leichte Verletzungen. Er und sein 22-jähriger Beifahrer kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus Bergen.

Der 41-jährige Fahrer des Renault sowie seine 39-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Er wurde ins Uniklinikum Rostock und sie ins Uniklinikum Greifswald gebracht. Beide wurden jeweils stationär aufgenommen. Ein mitfahrender Junge (3) erlitt leichte Verletzungen und kam ins Krankenhaus nach Stralsund. Der 53-jährige Fahrer des Ford Transit blieb unverletzt.

Kilometerlange Staus

Es kam zu kilometerlangen Staus auf der B96, da die Bundesstraße stundenlang voll gesperrt werden musste. Eine Umleitung erfolgte über den alten Rügendamm und dann über die L296 in Richtung Bergen - aus Richtung Stralsund bereits ab der Rügenbrücke, aus Richtung Bergen ab der Abfahrt Samtens.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es jedoch am frühen Abend auch im Bereich der Rügenbrücke und Stralsunder Frankenvorstadt zu erheblichen Rückstaus. Der Bereich sollte wenn möglich umfahren werden. Erst am Abend kam die Entwarnung der Polizei:

Drei Rettungshubschrauber, vier Notärzte, vier Rettungswagen, ein Sachverständige der DEKRA sowie die Firma DAPA aus Stralsund (zum Abschleppen der verunfallten Fahrzeuge und zur Säuberung der Fahrbahn) waren im Einsatz. Die Kripo wird zur genauen Ursache des Unfalls ermittelt.

Am Audi entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro, ebenso am Kleintransporter. Am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 5000 Euro. 

Dieser Artikel wurde am Montag, 5. August, mehrfach aktualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Samtens

zur Homepage