Unsere Themenseiten

Bauarbeiten

:

Bahn stellt Zugverkehr auf Rügen ein

Ein Regionalzug der Deutschen Bahn in Bergen auf Rügen. 
Ein Regionalzug der Deutschen Bahn in Bergen auf Rügen.
Stefan Sauer

Weil die Rügendammbrücke gesperrt wird, stellt die Bahn für sechs Wochen gleich den kompletten Zugverkehr auf Rügen ein.

Nur eine der beiden Brücken auf die Insel Rügen hat auch ein Bahngleis – der alte Rügendamm. Weil das eingleisige Nadelör auf die Insel in den kommenden Wochen erneuert wird, ruht der Zugverkehr – allerdings nicht nur auf der Rügenbrücke, sondern auch auf dem gesamten Netz der Deutschen Bahn auf Rügen. Lediglich die Züge der Pressnitztalbahn fahren wie gewohnt.

Insgesamt wird zwischen dem 17. September und dem 31. Oktober kein Zug der Deutschen Bahn auf Rügen rollen, Reisende müssen Busse nehmen. Das führt dazu, dass sie bis zu 68 Minuten länger unterwegs sind, wie die Bahn selbst einräumt. Bereits im vorigen Jahr gab es eine längere baubedingte Sperrung im Rügen-Verkehr.

Zahlreiche kleinere Arbeiten auf Rügen

In ihrer Mitteilung über die Sperrung schreibt die Bahn: „Während der mehr als sechswöchigen Totalsperrung werden neben diverser kleinerer Instandsetzungsarbeiten auf der über einen halben Kilometer langen Rügendammbrücke die Schienen, insgesamt 904 Brückenbalken und der Korrosionsschutz erneuert.”

Hinzu kommen laut Bahn-Angaben weitere Vorbereitungen für das geplante elektronische Stellwerk in Bergen, es werden einige Kilometer Gleis zwischen Bergen und Sassnitz instandgesetzt, ein Bahnübergang modernisiert und Weichen in Samtens und Lietzow ausgetauscht.

Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen haben das Nachsehen

Die Bahn weist zudem darauf hin, dass „die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen in den Bussen nur eingeschränkt möglich ist, wobei Fahrräder Nachrang haben.” Das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme.

Süffisant heißt es am Ende der Sperrungs-Meldung: Reisenden wird empfohlen sich rechtzeitig zu informieren. Informationen gibt es beispielsweise auf der speziellen Bauarbeiten-Homepage der Deutschen Bahn.