IN KURVE

Bahnarbeiter auf Rügen bei Unfall mit Intercity getötet

Bei Arbeiten im Kurvenbereich bei Schapritz auf Rügen ist ein Bahn-Arbeiter getötet worden.
Der Intercity erfasste den Bahnarbeiter tödlich.
Der Intercity erfasste den Bahnarbeiter tödlich. Holger Hollemann (NK-Archiv)
Rambin.

Ein Intercity hat am Mittwochmittag bei Scharpitz auf Rügen nahe Rambin einen Arbeiter erfasst und tödlich verletzt. Wie die Bundespolizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 11.30 Uhr in Kurvenbereich der Bahnstrecke Stralsund – Bergen. Der 59-jährige Mann sei zu Arbeiten nahe den Bahngleisen vor Ort gewesen und habe die Strecke überquert, als er von dem Zug erfasst wurde, so die Bundespolizei. Die näheren Umstände würden derzeit noch ermittelt, hierzu wurde die Kriminalpolizei Stralsund hinzugezogen.

Derzeit lägen keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes vor, hieß es von der Polizei weiter. Man gehe von einem tragischen Arbeitsunfall aus.

Die Bahnstrecke zwischen Rambin und Stralsund wurde in Folge des Unfalls bis 12:40 Uhr gesperrt. Hierbei kam es zu fünf Zugausfällen und fünf Teilausfällen mit insgesamt 141 Minuten Verspätungen. Die 35 Fahrgäste im IC wurden mit dem Zug zum Bahnhof Stralsund gebracht. Für die Weiterreise nach Stuttgart wurde ein neuer Zug eingesetzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rambin

Kommende Events in Rambin (Anzeige)

zur Homepage