Der Camper trägt die die Aufschrift „Wegpiraten Abenteuer und Erlebnispädagogik Beratung – Therapie &nda
Der Camper trägt die die Aufschrift „Wegpiraten Abenteuer und Erlebnispädagogik Beratung – Therapie – Fortbildung” als Aufkleber an einer Seitentür. Polizei
Camper-Fahndung

Berlinerin sucht geklautes Wohnmobil auf Rügen selbst

Nachdem per Facebook mehrere Sichtungen des Campers gemeldet wurden, machte sich die Frau selbst auf den Weg nach Rügen, um die Diebe zu stellen.
Bergen

Die Hoffnung, das geklaute Wohnmobil auf Rügen doch noch zu finden, schwindet offenbar. „Die Leute werden ja nicht ganz geistig vernebelt sein und fröhlich am Tag über Rügen düsen. Ich geh davon aus, dass die die Nacht genutzt haben und von der Insel sind”, heißt es in einem am 5. Juli veröffentlichten Facebook-Post einer 33-jährigen Berlinerin, die zurzeit selbst nach ihrem geklauten Camper auf der Ostseeinsel sucht.

Lesen Sie auch: Hier dürfen Sie mit dem Wohnmobil parken

Seit dem 2. Juli ist das Mobil durch die Berliner Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Kurz darauf startete die betroffene Berlinerin eine eigene „Online-Fahndung” per Facebook und erhielt umgehend konkrete Hinweise zu Sichtungen auf Rügen. Auch der Polizei wurden nach eigenen Angaben drei Sichtungen des Citroen Jumper Pössl bei Binz, Bergen und Lietzow gemeldet. So machte sich die Frau „umgehend auf den Weg in Richtung Stralsund und der Insel Rügen, um die Suche von mindestens 500 Internetnutzern aktiv zu begleiten”, heißt es von der Polizei weiter.

Zeugen, die das Wohnmobil aktuell gesehen haben, sollen nicht versuchen, den Camper selbstständig aufzuhalten. Statt dessen bitten die Ermittler, Hinweise dem Polizeirevier Sassnitz unter der Telefonnummer 038392-3070 oder dem Polizeirevier Bergen unter der Telefonnummer 03838-8100 zu melden.

 

zur Homepage