Peene-Werft

Dockschiff bringt Patroillenboote von Rügen nach Ägypten

Im Huckepack werden die drei Marineschiffe von einem Dockschiff von Rügen nach Ägypten transportiert.
Im Huckepack werden die drei Marineschiffe von einem Dockschiff von Rügen nach Ägypten transportiert.

Ursprünglich waren sie für Saudi-Arabien gebaut worden. Doch nun werden die in der Peene-Werft Wolgast gebauten Patrouillenboote nach Ägypten geliefert – mit einem spektakulären Transport.

Im Fährhafen Mukran sind drei Patrouillenboote in ein 142 Meter langes Dockschiff verladen worden. Die Schiffe wurden in der Nacht zum Montag mit Hilfe von Schleppern und einer Winde in das abgesenkte Dock des holländischen Spezialschiffs bugsiert. Nach dem Leerpumpen seiner Flutungstanks soll das Dockschiff „Rolldock Sun“ voraussichtlich noch im Tagesverlauf die Insel Rügen verlassen.

Mehr lesen: Export von Patrouillenbooten nach Ägypten genehmigt

Bei den Neubauten handelt es sich nach Informationen des Nordkuriers um zwei jeweils 40 Meter lange Patrouillenboote vom Typ CSB 40 sowie ein Offshore-Patrouillenboot mit einer Länge von 60 Metern. Die Marineschiffe waren ursprünglich für Saudi-Arabien gebaut worden, die nach dem 2018 verhängten Rüstungsexportstopp der Bundesregierung nicht mehr ausgeliefert werden durften.

Mehr lesen: Sind Küstenboote aus Wolgast am Krieg im Jemen beteiligt?

Im vergangenen Jahr hatte die Bundesregierung die Lieferung von insgesamt neun Patrouillenbooten und einem Küstenschutzboot im Wert von rund 130 Millionen Euro nach Ägypten genehmigt. Der Export gilt als umstritten.

Ralph Sommer

r.sommer@nordkurier.de
Korrespondent
038304 66200

Meistgelesen