„BALTIC EAGLE”

Groß-Turbinen für Iberdrola-Windpark vor Rügen

In einem Offshore-Windpark in der Ostsee sollen neu entwickelte Mega-Turbinen des Anbieters MHI Vestas eingesetzt werden. Die endgültige Vertragsunterzeichnung steht aber noch aus.
dpa
Iberdrola hatte Ende Oktober den Offshore-Windpark «Wikinger» in der Ostsee vor Rügen offiziell in Betrieb genommen. Im gleichen Seegebiet entsteht nun der Park "Baltic Eagle".
Iberdrola hatte Ende Oktober den Offshore-Windpark „Wikinger” in der Ostsee vor Rügen offiziell in Betrieb genommen. Im gleichen Seegebiet entsteht nun der Park „Baltic Eagle”. Iberdrola & MaR
Sassnitz.

Der spanische Energiekonzern Iberdrola will in seinem Offshore-Windpark „Baltic Eagle” in der Ostsee vor Rügen neu entwickelte Mega-Turbinen des dänisch-japanischen Anbieters MHI Vestas einsetzen. Das Projekt zeige Iberdrolas Entschlossenheit, technologische Innovationen zu nutzen, um im großen Maßstab regenerative Kraftwerke als Beitrag gegen den Klimawandel zu realisieren, erklärte Xabier Viteri, Leiter des Geschäftsbereiches erneuerbare Energien der Iberdrola-Gruppe, in einer am Montag verbreiteten Mitteilung.

Die Offshore-Turbine V174-9,5 MW von MHI Vestas gilt als eine der leistungsstärksten Anlagen weltweit. Davon sollen 52 in dem neuen Windpark etwa 30 Kilometer nordöstlich von Rügen installiert werden. „Wir sind sehr stolz darauf, mit dem Baltic-Eagle-Projekt erstmals unsere Turbine V174-9,5 MW zum Einsatz zu bringen”, betonte Philippe Kavafyan, CEO von MHI Vestas. Die endgültige Vertragsunterzeichnung steht allerdings noch aus. Vestas gilt als weltgrößter Hersteller von Windkraftanlagen.

Iberdrola hatte Ende Oktober den Offshore-Windpark „Wikinger” im gleichen Seegebiet offiziell in Betrieb genommen. Mit einer Leistung von 350 Megawatt ist er der bislang größte Windpark in der deutschen Ostsee. Nach Betreiberangaben kann er Strom für rund 350.000 Haushalte liefern. „Baltic Eagle” soll nach Fertigstellung eine Kapazität von 476 Megawatt haben. Die Bundesnetzagentur hatte im April 2018 den Zuschlag erteilt, das Genehmigungsverfahren befindet sich nach Angaben des Investors in einem fortgeschrittenen Stadium.

In der deutschen Ostsee wird immer mehr grüner Strom erzeugt. Seit 2011 und 2015 sind mit „Baltic 1” (48,3 Megawatt – vor dem Darß) und „Baltic 2” (288 Megawatt – nordwestlich von Rügen) zwei Windparks des Karlsruher Energiekonzerns EnBW am Netz. Die Energieriesen Eon und Equinor errichten derzeit ebenfalls vor Rügen den Windpark „Arkona” mit einer Leistung von 385 Megawatt.

StadtLandKlassik - Konzert in Sassnitz

zur Homepage